Nachgefasst

07.06.2000
Kurzinterview mit Anders Grundborn, Vice President Marketing and Sales bei C Technologies:

Wie positioniert sich der C-Pen 800 im Vergleich zu einem Handscanner und einem Organizer?

Grundborn: Der C-Pen 800 ist kein Konkurrenzprodukt zu anderen PDAs, sondern er ergänzt diese. Auf dem Handscanner-Markt gibt es verschiedene Konkurrenten. Durch die Verwendung der traditionellen Scanning-Technologie sind sie jedoch in ihrem Einsatz stark eingeschränkt.

Welche Personen gehören zur Zielgruppe des Geräts?

Grundborn: Im Prinzip gibt es drei wichtige Zielgruppen: professionelle Business-Anwender, also Menschen, die viel unterwegs sind, Berichte schreiben müssen, Zeitung lesen und einzelne Textpassagen daraus versenden möchten; Akademiker, Ärzte, Rechtsanwälte, die große Mengen Text lesen und relevante Stellen aussortieren müssen; Studenten, die Notizen aus Vorlesungen und Bibliotheken transportieren, speichern, verarbeiten und versenden wollen.

Wie viele Stückzahlen möchten Sie in Deutschland verkaufen?

Grundborn: In diesem Jahr möchten wir ungefähr 15.000 bis 20.000 C-Pen 800 in Deutschland verkaufen.