DXS-3610

Neue Hochleistungs-Switches bei D-Link



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Für Highend-Umgebungen sind die neuen Enterprise-Switches von D-Link ausgelegt. Sie können mit unterschiedlichen Software-Images ausgestattet werden.
Die DXS-3610-Serie von D-Link besteht aus den beiden Modellen DXS-3610-54S sowie DXS-3610-54T.
Die DXS-3610-Serie von D-Link besteht aus den beiden Modellen DXS-3610-54S sowie DXS-3610-54T.
Foto: D-Link

Der Netzwerkhersteller D-Link bringt zwei neue Hochleistungs-Switches auf den Markt. Die Serie DXS-3610 hat je 54 Ports. Sechs davon sind 100G-Uplink-Schnittstellen, die auch als 40G-Uplinks genutzt werden können. Sie sind für den Einsatz sowohl in Enterprise-, als auch Campus-Umgebungen, in Rechenzentren und bei Internet-Service-Providern gedacht.

Zwei neue Modelle

Die neuen Switches zeichnen sich nach Angaben von D-Link durch niedrige Latenzen sowie eine gesamte Switching-Kapazität von rund 2,16 Terabit/s aus. Dazu kommen ein 32 MByte großer Paket-Pufferspeicher sowie Weiterleitungsraten von bis zu 1.607 Mpps (Millionen Pakete pro Sekunde). Die neuen Switches sind in zwei Konfigurationen verfügbar.

Während der DXS-3610-54S über 48 10G-SFP+-Ports verfügt, sind es beim DXS-3610-54T 48 10G-Base-T-Ports. Wie bereits eingangs erwähnt, sind beide zudem mit sechs 40/100 Gigabit QSFP+/QSFP28-Ports ausgestattet, die entweder als Uplinks oder für das Stacking von bis zu zwölf Switches verwendet werden können. Ein solcher Verbund erreicht laut D-Link eine Gesamtbandbreite von bis zu 1.200 Gigabit.

Um die Stromversorgung kümmern sich zwei redundant ausgelegte Netzteile. Sie lassen sich ebenso wie die Lüfter zudem im laufenden Betrieb austauschen. Darüber hinaus bietet der Hersteller unterschiedliche Software-Images für die Switches an.

Unterschiedliche Images

Das Standard-Image enthält unter anderem Layer-2- und Layer-3-Funktionen wie VLAN-, Multicasting-, Quality of Service (QoS)-, Sicherheits-, Rechenzentrums-, oder statisches Routing sowie die Routing-Protokolle RIP, VRRP und OSPF. Das erweiterte Image verfügt über umfassendes IPv4/v6-Routing, einschließlich BGP und erweiterter L3-Multicasting-Funktionen sowie L2/L3-MPLS. Das bedeutet, dass diese Geräte auch als Core-Switches oder als Aggregations-Switches eingesetzt werden können.

Laut D-Link sind die neuen Switches ab sofort verfügbar. Der DXS-3610-54S kostet 10.031 EUR (UVP inkl. MwSt.), der DXS-3610-54T 13.815 EUR (UVP inkl. MwSt.).

Zur Startseite