Intel startet erste Core-Prozessoren mit integrierter Grafik

Nvidia greift mit Tegra nach dem Tablet-Markt

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Im Rahmen der diesjährigen CES hat Nvidia die neueste Generation seiner ARM-basierten Tegra-Plattform gezeigt, die erstmals mit Dual-Core-CPU aufwartet. Dabei spricht das Unternehmen von möglichen ARM-basierten mobilen Computern auch mit relativ großen Displays bis zum 15-Zoll-Format - also Größen, die bislang eigentlich x86-basierten Notebooks vorbehalten blieben.

Im Rahmen der diesjährigen CES hat Nvidia die neueste Generation seiner ARM-basierten Tegra-Plattform gezeigt, die erstmals mit Dual-Core-CPU aufwartet. Dabei spricht das Unternehmen von möglichen ARM-basierten mobilen Computern auch mit relativ großen Displays bis zum 15-Zoll-Format - also Größen, die bislang eigentlich x86-basierten Notebooks vorbehalten blieben.

"Sofern Nvidia mit Tegra in den 15-Zoll-Bereich vorstößt, dürften das eher Tablets als normale Notebooks werden", meint Eszter Morvay, Analystin bei IDC. Denn bei klassischen Notebooks könne Nvidia kaum mit Windows auf x86-Prozessoren konkurrieren. Intel hat indes für eben diesen Bereich seine eigene Produktpalette erweitert. Die neuen mobilen Core-Prozessoren setzen dabei erstmals auf integrierte Grafikkerne.

Hohe Leistung für Tablets

Nvidias neue Tegra-Generation umfasst insgesamt acht Prozessoren, darunter auch solche für Video De- und Encoding sowie 3D-Gaming. Hauptprozessor ist dabei erstmals eine Dual-Core-CPU vom Typ ARM Cortex A9, die mit bis zu einem Gigahertz getaktet ist. Damit verspricht die neue Tegra-Generation eine bis zu viermal höhere Performance als der Vorgänger. Als Produktbeispiel zeigt Nvidia ein Full-HD-Tablet, das gemeinsam mit Innovative Converged Devices (ICD), Verizon Wireless und Motorola entwickelt wurde.

Zur Startseite