Software entlastet Grafiker

07.06.2000

Eine Marktlücke will die Firma Micrografx mit ihrem neuen Produkt "I-Grafx Designer Author’s Edition" schließen. Die Software vereinfacht es laut Hersteller, bei der technischen Dokumentation hochwertige Grafiken und Illustrationen für Fachtexte zu entwerfen und einzubinden. "Da sich in der Praxis zehn technische Autoren einen einzigen Grafiker teilen müssen, entstehen Engpässe bei der Integration von Daten und Grafiken in Textdokumente", erklärt Micrografx-General-Manager Deutschland Armin Trautner. Durch den Einsatz der neuen Software könnten sich, so Trautner, die Grafiker auf ihre Kernaufgaben konzentrieren, anstatt Routinearbeit zu übernehmen. Ein interaktiver Java-basierter CGM-Viewer gestattet dem Anwender die einfache Publikation von Dokumenten im Internet, Intranet oder via E-Mail. Durch die Entscheidung für den Java-Viewer arbeitet die Software zudem Plattform-unabhängig. Neben der Neu-erstellung können auch bestehende Dokumente überarbeitet werden. Die Software unterstützt mehr als 50 gängige CAD- und Grafik-formate, die sich öffnen und bearbeiten lassen. (de)

<b>Kurzgefasst</b>

I-Grafx Designer Author’s Edition

Produktgruppe: Grafik-Software

Zielgruppe: Fachredakteure, technische Autoren, Unternehmen, die Framemaker einsetzen

Verfügbarkeit: ab Oktober

Preis: zwischen 1500 und 2000 Dollar

Bezugsquelle: C2, Macrotron, Actebis, P&T Computer, Microbasic

Verkaufsargument: Die Software vereint Bedienerfreundlichkeit der bekannten Vektor- und Pixelgrafik-Software I-Grafix mit den Highend-Funktionen der Active CGM Author Solution von Micrografx.

ComputerPartner-Meinung: Technische Autoren, die häufig bei Grafikern Schlange stehen, werden das sicher gerne für diese Software tun.

Infos: www.micrografx.com/germany