Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Brexit-Angst

Sony verlegt Europazentrale nach Amsterdam

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Der japanische Elektronikkonzern Sony reagiert auf den bevorstehenden Brexit: Der Europasitz wird von London nach Amsterdam verlegt.

Ein harter Brexit wird immer wahrscheinlicher. Damit steigt die Angst vor Zollprozeduren, Lieferengpässen und auslaufenden Aufenthaltsberechtigungen von Mitarbeitern.

Der Brexit steht bevor: Immer mehr Firmen verlassen die Insel oder verlegen wesentliche Funktionen auf das europäische Festland.
Der Brexit steht bevor: Immer mehr Firmen verlassen die Insel oder verlegen wesentliche Funktionen auf das europäische Festland.
Foto: Jirsak - shutterstock.com

So geht es auch dem Japanischen Elektronikkonzern Sony. Um künftigen Zollproblemen vorzubeugen soll nun der europäische Firmensitz von London nach Amsterdam verlegt werden. Laut Medienberichten hatte Sony bereits 2018 ein neues Unternehmen in den Niederlanden registrieren lassen. Darüber soll nun das Europageschäft abgewickelt werden.

Allerdings hat diese Maßnahme vor allem rechtliche Auswirkungen. Das Personal für die täglichen Geschäfte soll weiterhin von Großbritannien aus arbeiten.

Lesen Sie auch: Nach hartem Brexit droht das Datenchaos