Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Frühjahrstagung der Verbundgruppe

Stabübergabe bei Expert

09.02.2018
Auf der Frühjahrstagung von Expert verabschiedete sich der scheidende Vorstandschef Volker Müller. Sein Nachfolger Jochen Ludwig stellte sich den Mitgliedern der Verbundgruppe vor und kündigte eine Weiterführung des eingeschlagenen Kurses an.
Der neue Expert-Vorstandschef Jochen Ludwig auf der Frühjahrstagung 2018 der Verbundgruppe
Der neue Expert-Vorstandschef Jochen Ludwig auf der Frühjahrstagung 2018 der Verbundgruppe
Foto: Expert

Die Frühjahrstagung der Verbundgruppe stand diesmal ganz im Zeichen des Wandels: Der Vorstandsvorsitzende Volker Müller verabschiedete sich nach 12 Jahren Tätigkeit in den Ruhestand. Sein Nachfolger Jochen Ludwig, der zum 1. April den Vorstandsvorsitz der Expert SE übernimmt, stellte im Rahmen der Tagung seine ersten Eindrücke und strategischen Überlegungen vor.

Müller, der Expert trotz Ruhestand noch bis Ende Mai als Vorstandsmitglied erhalten bleibt, erklärte: "Expert hat mir verdammt viel Spaß gemacht, deshalb gehe ich mit einem lachenden, aber auch mit einem weinenden Auge. Was die Zukunft von Expert betrifft, bin ich aber ganz beruhigt, denn ich weiß das Unternehmen bei Jochen Ludwig in sehr guten Händen." Die Expert-Gesellschafter würdigten ihren langjährigen Vorstandsvorsitzenden, der maßgeblich zur erfolgreichen Entwicklung der Verbundgruppe beigetragen hat, mit herzlichem Applaus und stehenden Ovationen.

Strategie bleibt unverändert

Ein Richtungswechsel ist mit der Stabübergabe an Jochen Ludwig zunächst nicht verbunden. Unter dem Motto "Digitalisierung und Aktivierung" läutete er die nächste Phase der Expert-Digitalisierungsstrategie ein. In seinem Vortrag im Rahmen der Tagung erläuterte Ludwig zudem seine strategischen Überlegungen und stellte auch erste operative Ansätze vor. Dabei hob er insbesondere die Bedeutung der Mitarbeiterqualifizierung hervor: "In einer immer stärker vernetzten Welt werden Mitarbeiter mit hoher fachlicher und menschlicher Kompetenz ganz klar den Unterschied machen und uns helfen, uns positiv vom Wettbewerb abzuheben - speziell von reinen Onlinehändlern." Die Investition in die Gewinnung gut qualifizierter Mitarbeiter sowie in die Aus- und Weiterbildung sei für die Expert-Gesellschafter daher unerlässlich, so Ludwig.

Um ihren Gesellschaftern den Weg in die digitale Welt zu erleichtern und den Beratungs- und Verkaufsprozess optimal zu unterstützen, setzt Expert weiterhin auf zukunftsfähige IT-Lösungen. Sowohl im Rahmen der Tagung, als auch auf der zweitägigen Messe hatten die Expert-Unternehmer Gelegenheit, sich über den bevorstehenden Rollout der neuen Version von Wanda!2.0 und des zugehörigen Kassensystems zu informieren. Neben dem Update des Warenwirtschaftssystems war aber auch die Tablet-Anwendung "Expert Neo" wieder ein Thema: Das Tool wurde 2017 erfolgreich eingeführt - in diesem Jahr soll die flächendeckende Implementierung an allen Expert-Standorten abgeschlossen werden.

Die Fußball-WM im Visier

Auch zum Thema Logistik gab es auf der Expert-Frühjahrstagung Neuigkeiten: Seit Januar betreibt die Verbundgruppe ein neues Außenlager in Langenhagen, das beim Logistikimmobilienbetreiber Prologis angemietet wurde. Neben energiesparender LED-Beleuchtung und verbesserten Brandschutzbedingungen verfügt der neue Standort auch über mehr Lagerfläche. So können bei Expert künftig kleine und große Artikel getrennt voneinander gelagert, Versandmittel besser eingesetzt und insgesamt schnellere operative Abläufe gewährleistet werden.

Einen Schwerpunkt in der Jahresplanung der Verbundgruppe nimmt die Fußball-WM 2018 ein. Dann will Expert Präsenz in allen Kanälen zeigen: Ziel ist, die Kunden mittels umfassender 360-Grad-Kommunikation dort zu erreichen, wo sie sich bewegen - online ebenso wie in der realen Welt. Auch TV-Spots mit dem Expert-Markenbotschafter Mehmet Scholl sind geplant.

Wie bereits im Vorjahr betrug die Ausstellungsfläche der Expert-Messe insgesamt 15.000 Quadratmeter - davon nahm allein die Expert-Area 3.800 Quadratmeter Fläche ein. Mit 193 konnte die Anzahl der Dienstleistungs- und Industriepartner noch einmal leicht gesteigert werden, so dass die Besucherzahl insgesamt bei rund 2.300 lag. (mh)