Uwe Gries, G Data

"Stärkere Verdrängung bei Fachhändlern"

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Wir haben die wichtigsten Unternehmen im ITK-Markt nach ihren Aussichten für 2014 befragt. Hier antwortet Uwe Gries, G Data Vertriebsleiter Deutschland.

Wie schätzen Sie die Aussichten der ITK-Branche für 2014 ein?

Uwe Gries: Der ITK-Markt wird unserer Ansicht nach im nächsten Jahr weiter an Fahrt aufnehmen und die Umsätze mit Software, Hardware und Dienstleistungen werden steigen. Das Security-Software-Segment ist allerdings im Umbruch. Auf der Fachhandelsebene wird 2014 weiterhin ein stärkerer Verdrängungswettbewerb stattfinden und Vertriebswege, wie Point of Sales und ESD werden so zunehmend wichtiger. Ein besonderes Wachstumspotential sehen wir im Bereich Mobile Security und Mobile Device Management, denn Unternehmen werden sich weiter auf den Einsatz von Mobilgeräten fokussieren und müssen dann auch für deren Sicherheit sorgen. Hier gehen wir von einer steigenden Sensibilität für Gefahren und Risiken aus.

Was kommt 2014 auf Ihr Unternehmen zu?

Uwe Gries, G Data-Vertriebsleiter Deutschland: " Fachhandel profitiert von der NSA-Affäre"
Uwe Gries, G Data-Vertriebsleiter Deutschland: " Fachhandel profitiert von der NSA-Affäre"
Foto: G Data

Gries: Wir werden im Februar 2014 zunächst unsere neuen Business-Lösungen auf dem Markt bringen. Neben den neuen B2B-Sicherheitslösungen steht bei G Data das weitere Wachstum und das Vorantreiben unserer internationalen Expansion auf dem Plan. Im Channel werden wir generierte Leads gezielt an unsere Partner weitergeben und sie auf Wunsch bei der Projektdurchführung beim Kunden vor Ort unterstützen. Wir werden außerdem unser Partnerprogramm überarbeiten und vereinfachen. Daneben werden wir uns natürlich weiterhin mit der Forschung und Entwicklung neuer Security-Technologien und Schutzkonzepte beschäftigen, um unsere Kunden auch zukünftig bestmöglich vor Online-Bedrohungen schützen zu können.

Was werden 2014 die Trends der ITK-Branche sein?

Gries: IT-Security wird auch 2014 weiterhin ein Trendthema in der ITK-Branche sein. Durch die NSA-Affäre hat die Sicherheit von Unternehmen und ihrer IT-Infrastruktur noch einmal deutlich an Wichtigkeit gewonnen. Davon wird auch der Fachhandel profitieren. Das nächste Jahr wird außerdem auch ganz im Zeichen von Mobilität und mobilem Arbeiten stehen, wodurch die Anzahl der geschäftlich genutzten Smartphones und Tablets weiter anstiegen wird. Für Unternehmen wird Mobile Device Management ein wichtiger Baustein in ihrem Abwehrring sein. (rw)