Toshiba gründet EMEA-Division für Beamer und Flachbildschirme

22.04.2004
Um dem Wachstumsmarkt Heimkino- und Geschäftspräsentationen Rechnung zu tragen, hat Toshiba eine neue EMEA-Division Projection Display Technology (PDT) ins Leben gerufen sowie die Produktpalette um LCD- und Plasma-Bildschirme erweitert.

Um dem Wachstumsmarkt Heimkino- und Geschäftspräsentationen Rechnung zu tragen, hat Toshiba eine neue EMEA-Division Projection Display Technology (PDT) ins Leben gerufen sowie die Produktpalette um LCD- und Plasma-Bildschirme erweitert.

Fokus im Bereich großformatige Flachbildschirme ist der professionelle Einsatz. Dabei nutzt Toshiba bestehendes Know-how aus den Bereichen Mobile Computing und Home Entertainment und setzt gezielt auf Technologien wie Wireless LAN. Bei Projektoren liebäugelt der japanische Hersteller aber längst nicht nur mit dem Business-Kunden, sondern auch mit den im Heimkino weniger anspruchsvollen Privatkunden. Starke Zuwächse in Deutschland, mit Platz eins im dritten Quartal und Platz zwei im vierten Quartal 2003 zeigen es deutlich.

Geleitet wird die neue Abteilung von Gerd Holl, bisher Direktor Vertrieb und Marketing bei Toshiba PVP (Professional Visual Products) in Neuss (siehe Bild). Seit 1996 bei Toshiba, hat der 35-jährige Diplom-Betriebswirt unter anderem in Madrid studiert und seine ersten beruflichen Sporen in Mittelamerika und in den USA verdient, womit er als neuer General Manager EMEA nicht nur fachlich, sondern auch sprachlich eine gute Figur machen dürfte.

"Die neue pan-europäische Struktur ermöglicht es uns, effizient, flexibel und kostengünstig zu agieren. Toshiba hat somit die Weichen für ein weiteres Wachstum in den Bereichen Projection und Display gestellt", so Holl. (kh)