Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Energiespender Made in Germany

Varta investiert Millionen in Dischinger Batteriefertigung

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Batteriespezialist Varta baut seine Produktionskapazitäten im schwäbischen Dischingen aus. Insgesamt wurden 20 Millionen Euro investiert.

Varta Consumer Batteries setzt weiter auf "Made in Germany". In den letzten eineinhalb Jahren wurde das Batteriewerk in Dischingen bei Ulm ausgebaut. Für den gesamten Produktionsausbau wurden laut Varta insgesamt 20 Millionen Euro investiert. Rund 4,5 Millionen Euro entfallen hierbei auf das neue Gebäude, etwa 15,5 Millionen Euro auf die Erweiterung der Produktionsanlagen.

Rund 20 Millionen Euro hat Varta im Werk in Dischingen in die Batteriefertigung investiert.
Rund 20 Millionen Euro hat Varta im Werk in Dischingen in die Batteriefertigung investiert.
Foto: Varta

Durch die Modernisierung und Erweiterung von zwei Produktionslinien zur Herstellung von AA- und AAA-Batterien konnte das Produktionsvolumen auf rund 1,6 Milliarden Rundzellen jährlich gesteigert werden. Zusätzlich bietet die neue, rund 5.800 Quadratmeter große Halle auch Kapazitäten für eine weitere Erhöhung der Produktionsleistung.

Bekenntnis zum Standort Dischingen

Im Zuge des Ausbaus wurden rund 80 neue Mitarbeiter eingestellt. Ab September 2019 will Varta zudem drei zusätzliche Ausbildungsplätze anbieten.

Lesen Sie auch: Warum heißt Varta eigentlich Varta?

Peter Werner, General Manager Consumer Batteries Europe/ Middle East Africa & Australia bei Varta, sieht in der Produktionserweiterung ein Bekenntnis zum Standort: "Als einziger Hersteller produziert das Unternehmen alkalische Gerätebatterien in Deutschland", berichtet er. Das war allerdings nicht immer so. Der amerikanische Investment-Kontern Spectrum Brands, zu dem Varta Consumer Batteries gehört, hatte Teile der Produktion von Dischingen nach China verlagert. Später wurde dieser Schritt wieder rückgängig gemacht. Grund dafür sollen damals Qualitäts- und Performance-Mängel gewesen sein.