Marken-Quiz

Warum heißt Also eigentlich Also?

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.

Die Antwort ist…

Na, haben Sie es gewusst? Die Lösung lautet 2!

Foto: Also

Die Gründungsaktionäre von Also waren Bruno Gabriel, Uli Sigg, Angelo Poli, Max Scheidegger und Hugo Waser. Wie es zum Namen Also kam schilderte Gabriel wie in Antwort 2 beschrieben in einem Buch zur Unternehmensgeschichte "Also, packen wirs an. Die Also-Story" von Felix Walker. Die in Antwort 1 erwähnte Arbeitsloseninitiative Schwäbisch Gmünd gibt es tatsächlich, hat aber mit dem Distributor überhaupt nichts zu tun. Der name Heribert Weingärtner ist frei erfunden. Es stimmt allerdings, dass die Also-Gruppe heute mit rund 3.000 Mitarbeitern und fast sieben Milliarden Euro Jahresumsatz zu den größten Distributoren Europas zählt. 2011 fusionierte Also mit Actebis, davor hatte Also mit dem Standort Soest keine Verbindung. Vorher hatte der Schweizer Konzern die deutsche Niederlassung in Straubing.

Zur Startseite