Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 07.09.2000

  • Sharp blendet auf: fünf neue Projektoren für alle Ansprüche

    Gut präsentiert ist halb verkauft, da ist sicher was dran. Jedenfalls steigt die Nachfrage nach Projektoren beständig. Sharp blendet daher groß auf und präsentiert gleich fünf neue Digitalprojektoren. Das Flaggschiff firmiert unter der Bezeichnung "XG-V10WE" und schafft einen Helligkeitswert von 4.700 Ansi-Lumen. Das und die Auflösung von 1.280 x 1.024 Pixeln qualifizieren das Gerät besonders für den Einsatz in Kontrollzentren, bei Konferenzen und in Großunternehmen, so der Hersteller. Der Anwender kann normale PCs, Workstations oder ein professionelles Studio-Equipment an den Projektor anschließen. Ein Komponenteneingang ermöglicht es zudem, im Computer generiertes Material in sendefähiger TV-Qualität darzustellen. über eine weitere Schnittstelle kann der netzwerkfähige Projektor mit Hilfe der im Lieferumfang enthaltenen Software "Saps" fernbedient und ferngewartet werden.Im Gegensatz zum "bodenständigen" Flaggschiff wurde der Projektor "PG-M10XE" speziell für den mobilen Einsatz entwickelt. Er wiegt 1,3 Kilogramm und hat in der Draufsicht etwa DIN-A4-Größe. Er bietet 800 Ansi-Lumen und 1.024 x 768 Pixel Auflösung im XGA-Standard, die bis auf 1.208 x 1.024 interpoliert werden kann. Die Computermaus lässt sich direkt über die Infrarot-Fernbedienung des Projektors steuern. Das Modell "PG-M10SE" hat Sharp für Heimkino- und Schulungsanwendungen konzipiert. Es bietet 800 Ansi-Lumen Lichtstärke und 800 x 600 Pixel Auflösung. Der Anwender kann nicht nur Computer und DVD-Geräte anschließen, der Projektor verarbeitet auch Bilder aus Fernsehen und V als PAL-, Secam- oder NTSC-Signale. Eine jederzeit abrufbare Menuanzeige erlaubt die Einstellung von Kontrast und Helligkeit sowie die Wahl der Signalquelle.Zwei weitere Projektoren sind der "PG-C30XE" und der "XG-P10XE". Erstgenannter projiziert mit einer Lichtstärke von 1.500 Ansi-Lumen und erzielt eine Auflösung in XGA-Qualität (800 x 768 Pixel). Der 4,8 Kilogramm schwere Projektor verarbeitet alle gängigen TV-Signal-Normen.Besonders für den Einsatz in Kaufhäusern und auf Messen wurde das Modell "XG-P10XE" konzipiert, das 3.000 Ansi-Lumen schafft. Wie der PG-C30XE bietet das Gerät Auflösung in XGA-Qualität und kann die standardmäßigen TV- und V umsetzen. (de)KurzgefasstXG-P10XE/PG-C30XEProduktgruppe: SonstigesZielgruppe: Mittlere bis große UnternehmenVerfügbarkeit: ab sofortPreis: zirka 29.000/18.500 MarkBezugsquelle: SharpVerkaufsargument: Sharps Projektoren bieten hohen technischen Standard, sie sind einfach zu bedienen, langlebig und obendrein noch formschön.ComputerPartner-Meinung: Sharps neue Projektoren passen sich in Fünferschritten den Kundenanforderungen an. Für jeden ist etwas dabei.Infos: www.sharp.de …mehr

  • NT Plus hat einen neuen Channel-Manager

    Tobias Müller heißt der neue IT-Channel-Manager des Distributors NT Plus in Osnabrück. Müller war zuvor Vertriebleiter für das Gebiet Nord des auf Kommunikation spezialisierten Großhändlers. Weitere Karrierestops in seiner Berufslaufbahn waren Macrotron und Sony. Vorgänger Bernhard Felke ist aus dem Unternehmen ausgeschieden. (via) …mehr

  • PC für hohe Ansprüche

    Ihren neuen Rechner "Top Hit Phase II PC" hat die Maxdata AG nach eigenen Angaben für An-wender mit höchsten Ansprüchen konzipiert. Zu den Features ge-hören ein zwölffaches DVD-Lauf-werk, ein 4x/4x/32x-CD-Writer von Teac, 61,5 GB Festplattenspeicher sowie 128 MB RAM. Als Prozessor dient dem Gerät ein Intel-Pentium-III mit 933 Megahertz Taktfrequenz und 133 MHz Fronts-Bus mit 256 KB großem Cache. Für den Datenaustausch mit dem Monitor sorgt eine Elsa-Grafikkarte mit 32 MB V und AGP 4x. Soundkarte (von Creative), Cherry-USB-Tastatur, Microsoft-USB-Maus und PCI-ISDN-Karte sind ebenfalls integriert.Auf der Software-Seite entschied sich Maxdata für das Betriebs-system Windows 2000 Profes-sional. Weitere Bestandteile des Bundles sind Word 2000, Works 2000, Auto Route Express 2000 Europa, Norton Antivirus 6.0 sowie Corel Draw 8. (de)KurzgefasstTop Hit Phase III PCProduktgruppe: PCs/Note-books/PDAsZielgruppe: PC-Freaks, Multi-media-FansVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 6.259 MarkBezugsquelle: MaxdataVerkaufsargument: ein State-of-the-Art-PC für Anwender mit höchsten Performance-Ansprü-chenComputerPartner-Meinung: Trotz großer Power und reich-haltiger Hardware-Ausstattung: Dieser PC ohne Monitor kostet viel Geld.Infos: www.maxdata.com …mehr

  • Filemaker Mobile für Palm Computer vorgestellt

    Der amerikanische Softwarehersteller Filemaker Inc. erweitert seine Produktfamilie Mobile für die Palm OS Plattform. Damit sind Anwender von Filemaker Pro in der Lage, Daten zwischen Filemaker-Datenbanken auf Windows- oder Mac-OS-Systemen und Palm-Handhelds auszutauschen und zu synchronisieren. über die Verfügbarkeit in Deutschland sowie Preisangaben liegen noch keine Informationen vor. (sic) …mehr

  • Werner Kühn ist neuer General Manager Product Distribution bei Azlan

    Der Netzwerkdistributor Azlan in Oberhaching hat einen neuen General Manager Product Distribution. Werner Kühn (40) tritt die Nachfolge von Thomas B. Goff an, der seit April den Geschäftsführerposten bei Azlan inne hat. Davor war Kühn Leiter Marketing und Vertrieb bei PromedicoGmbH. Er möchte Azlan in Zukunft vor allem als Consulting-Unternehmen mit starkem Logistik-Center im Hintergrund sehen. (gn) …mehr

  • Hewlett-Packard: All Inclusive Angebote für den Handel

    Mit zwei Aktionsprogrammen will Hewlett-Packard (HP) seinen Fachhändlern den Absatz von HP Laser-Jets versüßen. So werden vom 1. September bis 31. Oktober die Laser-Jet-Serien 1100, 2100, 3150 und 4050 im günstigen Bundle mit dreijährigem Vor-Ort-Service als All-Inclusive-Package angeboten. Dem Fachhändler winkt dabei zusätzlich zum üblichen Nachlass ein spezieller Promotion-Rabatt, der Endkunde kann bei diesem Angebot bis zu 400 Mark sparen. Parallel dazu läuft für den HP Laser-Jet 4050 ein Trade-In-Programm: Dabei werden dem Endkunden beim Kauf dieses Druckers bis zu 300 Mark für sein Altgerät - beliebigen Alters und Fabrikats - von HP erstattet. Der Hersteller hat angekündigt, den Fachhandel bei der Herbstaktion auch durch eine Marketingkampagne zu unterstützen. (mf) …mehr

  • Das Gleichgewicht behalten

    Fehlerhafte CDs, die zum Beispiel ein Ungleichgewicht aufweisen, führen zu Vibrationen beim Lesen und dadurch zu einem geringeren Datentransfer. Mit dem "CD Balancer" bietet das gleichnamige US-Unternehmen eine Lösung an, mit der sich solche CDs erkennen und gleichzeitig die Fehler ausbügeln lassen. Der CD Balancer ist eine senkrecht stehende Vorrichtung, in die der Datenträger vertikal aufgehängt wird. Dann bringt ihn der Anwender zum Drehen. Ist die Scheibe einwandfrei, wird sie irgendwann in einer zufälligen Position das Rotieren beenden. Besitzt sie jedoch eine Ungleichmäßigkeit, wird sie immer an der gleichen Stelle stoppen, und zwar mit dem schwersten Stück nach unten. Das Gleichgewicht in der CD lässt sich dann nach Angaben des Herstellers auf eine einfache Art und Weise wiederherstellen: Ein kleines Stückchen Klebestreifen am leichteren Abschnitt der CD befestigen - selbstverständlich nicht auf der Seite mit den Datenspuren. (tö)KurzgefasstCD BalancerProduktgruppe: SonstigesZielgruppe: alle PC-BenutzerVerfügbarkeit: ab sofortPreis: etwa 25 MarkBezugsquelle: CD BalancerVerkaufsargumente: Mit dem CD Balancer lassen sich Ungleichgewichte in einer CD ausbügeln.ComputerPartner-Meinung: Gibt es wirklich jemanden, der diese Vorrichtung ernsthaft benötigt?Infos: www.cdbalancer.com …mehr

  • Im Dreischritt zum Komplettsystem

    Minolta bietet mit seinem neuen Digitalkomplettsystem "Di 151" ein ausbaufähiges Kopiergerät mit optionalen Druck-, Scan- und Highspeed-Fax-Funktionalitäten an. Der Kopierer schafft laut Hersteller 15 DIN-A4-Kopien pro Minute in 600 dpi Digitalqualität bei 256 Graustufen. Im 8-MB-Memory (aufrüstbar auf 40 MB) lassen sich 30 Seiten speichern. Das dadurch ermöglichte Arbeitsprinzip "Scan Once - Print Many" soll für konstant hohe Druckqualität und weniger Papierstaus als bei Analogkopierern sorgen. Das Office-System Di 151 erlaubt bei aufgerüstetem Speicher Zusatzfunktionen wie einen elektronischen Sortiermechanismus oder eine Zwei-auf-Eins-Kopierfunktion, wodurch der Papierverbrauch verringert wer-den kann. Nach dem Baukastenprinzip lässt sich das Office System Di 151 schrittweise in ein digitales Multifunktionssystem verwandeln. So ist eine optionale Faxeinheit inklusive Flachbettscanner, Highspeed-Modem und Mailbox erhältlich. Zusätzlich oder alternativ kann der Anwender den Di 151 mit einem Druckercontroller (Pi 1501) ausrüsten und das System dann als Netzwerk-Laserdrucker (15 Seiten pro Minute) unter Windows einsetzen. Bei Reparaturbedarf leistet Minolta innerhalb von 24 Stunden Hilfe vor Ort. (de)KurzgefasstDigitalkomplettsystem Di 151Produktgruppe: SonstigesZielgruppe: Büros mit sechs bis acht MitarbeiternVerfügbarkeit: ab JuliPreis: 3.190 Mark plus MwSt.Bezugsquelle: Minolta Europe GmbHVerkaufsargumente: In der Maximal-Version kann der Anwender auf eine leistungsstarke, Platz und zugleich Energie sparende Vier-in-Eins-Lösung zurückgreifen.ComputerPartner-Meinung: Das Modul Di 151 ist für kleinere Betriebe eine erschwingliche digitale Bürolösung.Infos: www.minolta.de …mehr

  • Leichter und leiser Projektor

    Mit einem Gewicht von 2,35 Kilogramm zählt der "CP-S220" zu den Leichtgewichten unter den digitalen Projektoren. Das Gerät der Hitachi Information Media Group gibt Bilder in SVGA-Qualität (1.280 x 1.024) wieder und erreicht eine Helligkeit von bis zu 800 Ansi-Lumen. Die digitale Keystone-Korrektur gleicht Winkelverzerrungen aus und sorgt für ein gleichmäßig quadratisches Bild, unabhängig vom Standort des Projektors. Dieser benötigt einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zur Projektionsfläche, um eine Bilddiagonale von 60 Zoll darzustellen. Sämtliche Features, wie beispielsweise Zoom oder Freeze-Funktion, lassen sich über die mitgelieferte Fernbedienung steuern. Laut Herstellerangaben beträgt der Geräuschpegel zirka 32 Dezibel. Für den Betrieb des Gerätes ist der Anschluss an einen PC, Laptop oder Mac notwendig. Ein Adapter für den Mac ist im Lieferumfang enthalten. Zusätzlich zur PC-Schnittstelle besitzt der CP-S220 einen V-, einen S-V- und einen Audioeingang. Integriert ist ein 1-Watt-Lautsprecher. (ce)KurzgefasstCP-S220Produktgruppe: SonstigeZielgruppe: vor allem GeschäftsreisendeVerfügbarkeit: ab sofortPreis: zirka 7.000 MarkBezugsquellen: Medium, Sauerwein Multimedia, Lion Elektronics Verkaufsargumente: Der CP-S220 ist ein leichter, kompakter, einfach zu bedienender Projektor, der auch für kleine Räume geeignet ist.ComputerPartner-Meinung: Der handlich leichte Digitalprojektor von Hitachi stellt keine Ansprüche an die Raumgröße. Infos: www.hitachi-eu.com …mehr

  • Canon plättet seine Flachbettscanner weiter

    Beim Computer und der Peripherie wird alles immer schneller, kleiner oder, wie bei den Scannern, flacher. So haben die neuen Canon-Scanner "N 650U" und "N 1220U" eine Bauhöhe von nur 3,4 Zentimetern, der "N 640P" m 3,9 Zentimeter. Möglich macht diese kompakte Bauweise die Verwendung von Contact-Image-Sensoren (CIS) und der Canon L-Beleuchtungstechnologie (LED in Direct Exposure). Die CI-Sensoren sind ebenso breit wie die Vorlage, so dass Spiegel und eine aufwendige Optik entfallen. Dadurch werden Abbildungsfehler, wie bei normalen Scannern üblich, vermieden. Die L-Technologie reduziert den Stromverbrauch und soll laut Canon für Farbreinheit sorgen sowie auf Grund fehlender Erwärmung Verschleißfreiheit garantieren. Die Modelle N 650U und N 1220U besitzen besondere Deckelscharniere, die es dem Anwender erlauben, auch bei dicken Vorlagen wie Magazinen oder Büchern den Deckel plan aufzulegen. Weniger Kabelsalat Die Stromversorgung der be Geräte erfolgt über den USB-Anschluss, so dass dem Käufer ein zusätzliches Netzteil erspart bleibt. An Auflösung bietet der N 650U 600 x 1.200 ppi, der N1220U 1.200 x 2.400 ppi. Bei der Farbtiefe leisten be 42 Bit. über den Scanbutton an der Vorderseite der be Geräte lässt sich automatisch das Toolbox-Fenster öffnen. Hier wählt der Benutzer aus, welche Anwendung (zum Beispiel für Fotoscans oder Texterfassung) er für den Scan benutzen möchte.Im Lieferumfang des N 1220U ist neben gängiger Scanner-Software wie OCR (Optical Character Recognition) zusätzlich Adobe Photoshop 5.0 LE enthalten. Wem die Scangeschwindigkeiten von 112 Sekunden für eine Farbseite DIN A4 (40 Sekunden für Graustufen) der be USB-Geräte zu langsam sind, der kann sich für das Einsteigermodell mit Parallel-Schnittstelle, den N 640P, entsche: Es benötigt für den Farbscan 60, für Graustufen 20 Sekunden. Mit einer optischen Auflösung von 600 x 1.200 ppi zieht das Gerät mit dem mittleren Modell gleich, auch bei der Farbtiefe von 42 Bit steht er in nichts nach. Apple-Fans können den N 640P jedoch nicht nutzen, denn der Scanner läuft nur unter Windows 95/98/2000 und NT 4.0.Zwischen den Zeilen lesen Vierter im Bunde der Canonschen Offensive ist der D 660U. Dieses Gerät hat der Hersteller als Einsteigermodell für fotografische Anwender konzipiert. Eine integrierte Durchlichteinheit für 35 Millimeter Kleinbildvorlagen hebt das normale Auflösungsvermögen von 600 x 1.200 ppi auf 1.200 x 1.200 ppi an. Dies wird durch den Einsatz von Varos-Technologie möglich. Dabei wird die Vorlage in zwei Durchgängen mit je 600 x 1.200 ppi gescannt. Das System fügt die be Teile anschließend zu einem echten 1.200-ppi-Scan zusammen. Es handelt sich also nicht um eine Interpolation, sondern um ein optisches Verfahren. Das knapp zehn Zentimeter hohe Gerät besitzt zwei Scan-Buttons und verarbeitet die Bilddaten intern mit einer Farbtiefe von 42 Bit. Es unterstützt Windows 98/2000, Apple Macintosh und hat ein USB-Interface. Für 299 Mark geht der D 660U inklusive gängiger Scanner-Software ab Oktober über die Ladentheke. (de)KurzgefasstN 640P/ N 650U/N 1220UProduktgruppe: ScannerZielgruppe: private Computernutzer, Small-OfficesVerfügbarkeit: Oktober (N 640P)/September (N 650U/N 1220U)Preis: 199/199/299 MarkBezugsquelle: CanonVerkaufsargumente: Hinsichtlich Qualität und Ausstattung bieten die neuen, superflachen Canon-Scanner Lösungen für unterschiedliche Ansprüche.ComputerPartner-Meinung: Raffinierte Technik (CIS und L) in schlankem Design zu erschwinglichen Preisen.Infos: www.canon.de …mehr

  • Ein Blickfang für jeden Schreibtisch

    Mit zwei neuen TFT-Flachbildschirmen, dem "Argon 15" und dem "Argon 17", bereichert die Quatographic AG ihre Produktpalette. Laut Hersteller macht dabei besonders das Design den Reiz der schwarzen 15- und 17-Zöller aus. Das Display werde nämlich von einem vergleichsweise schmalen Metallrand gehalten, über den eine entspiegelte Glasplatte montiert sei. Dadurch entstehe der Eindruck eines rahmenlosen Bildschirms. Während der Argon 15 eine maximale Auflösung von 1.024 x 768 besitzt, kommt sein großer Bruder auf bis zu 1.280 x 1.024 Bildpunkte. (tö)KurzgefasstArgon 15/17Produktgruppe: MonitoreZielgruppe: vor allem Firmen mit repräsentativen RäumenVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 2.350/3.800 MarkBezugsquelle: AddonVerkaufsargumente: Die be Neulinge heben sich deutlich vom klassischen Flachbildschirmdesign ab.ComputerPartner-Meinung: Um sich vom Wettbewerber zu untersche, reicht es manchmal, einfach nur am Aussehen des Geräts zu basteln.Infos: www.quatographic.de …mehr

  • All-in-One-V-Conferencing

    Statt einzelner Systeme für unterschiedliche Plattformen und Netze bietet die Picturetel GmbH nun ein All-in-One-Modell für das Desktop-Conferencing an. Die Anlage "Picturetel 550" läuft unter Windows 98, NT und kann über ISDN sowie IP eingesetzt werden. Zusätzlich ermöglicht sie laut Hersteller durch Unterstützung des Multimedia-Standards "T.120" und "Netmeeting" gemeinsames Arbeiten in Dokumenten. Das Gerät leistet 30 Bilder pro Sekunde bei übertragungsbandbreiten von bis zu 384 Kbit/s im ISDN- und 768 Kbit/s im IP-Netz. Ein Audiosystem mit Voll-Duplex, Echo- und Rauschunterdrückung soll für den guten Ton sorgen. Zum Lieferumfang gehören auch eine Kamera mit integriertem Mikrofon sowie der Kabelsatz. (de)KurzgefasstPicturetel 550Produktgruppe: SonstigesZielgruppe: Unternehmen mit mehreren FilialenVerfügbarkeit: ab sofortPreis: etwa 3.400 MarkBezugsquelle: MVC DeutschlandVerkaufsargumente: Mit seinem breiten Funktionsspektrum wird Picturetel 550 professionellen Ansprüchen gerecht.ComputerPartner-Meinung: Picturetel setzt die Strategie um, erschwingliche V sowohl via ISDN- als auch IP-Netze anzubieten. Infos: www.picturetel.de …mehr

  • Handheld mit eigenem Risc

    Das beste aus zwei Welten liefern möchte die Hitachi Information Media Groupumindest was ihren neuen Handheld "HPW-600EUT" anbelangt. Der vereint laut Hersteller die leichte Bedienbarkeit eines Organizers mit der Funktionenvielfalt eines Notebooks. über seinen 7,5 Zoll großen LCD-Touchscreen, der mit einer Hintergrundbeleuchtung ausgestattet ist, lassen sich die Daten eingeben und abrufen. Der Handheld m in der Dicke 30 Millimeter und ist mit 220 x 160 Millimeter etwa halb so groß wie eine DIN-A4-Seite. Er wiegt mit Batterien 840 Gramm und arbeitet mit wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Akkus rund neun Stunden. Herzstück des Handhelds ist ein SH-4-Risc-Prozessor. Die Eigenentwicklung Hitachis verfügt über einen integrierten Grafikbeschleuniger und bringt es auf eine Taktfrequenz von 128 MHz. Der 16 MB große Arbeitsspeicher kann auf 32 MB erweitert werden. Die Verbindung zum stationären Rechner ermöglichen Irda-, USB- und serielle Anschlüsse. Das Gerät hat außerdem PCMCIA- und Compact-Flash-Slots. Es lassen sich Lautsprecher, Kopfhörer und ein VGA-Monitor anschließen. (de)KurzgefasstHPW-600EUTProduktgruppe: PCs/Notebooks/PDAsZielgruppe: professionelle Anwender aller ArtVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 3.249 MarkBezugsquelle: Brontosaurus ComputeVerkaufsargument: Der HPW-600EUT vereint die leichte Bedienbarkeit eines Organizers mit der Funktionenvielfalt eines Notebooks. ComputerPartner-Meinung: Leicht und klein ist dieses Handheld ja, aber ein Notebook mit erheblich mehr Performance kos-tet auch nicht viel mehr.Infos: www.hitachi.win-ce.de …mehr

  • TFT-Displays mit V

    ACT Kern erweitert die TFT-Desktop-Serie "Precious-Line" um zwei Monitore. Seit längerem erhältlich sind ein 12- und ein 15-Zoll Display mit V. Jetzt gibt es die V auch in den Größen 17 und 18 Zoll. Be bieten eine Auflösung von 1.280 x 1.024 Bildpunkten. Außer in der Größe hebt sich der "PL-1814N1-TV" (18-Zoll) von seinem kleineren Bruder, dem "PL-1704N11-TV", durch ein besseres Kontrastverhältnis von 300:1 ab. Der 17-Zöller weist ein Kontrastverhältnis von 200:1 auf. Wahlweise lassen sich die be Geräte als PC-Monitor oder Fernseher einsetzten. Es stehen ein analoger, ein digitaler Anschluss und ein V bereit. Neben V lassen sich auch DVD-Player oder SAT-Tuner anschließen. Sowohl das deutsche V PAL als auch das französische Secam und das amerikanische NTSC werden unterstützt. Ihren Einsatzort finden die be TFT-Displays überall dort, wo große Bildschirme benötigt werden, an die ein V angeschlos-sen werden kann, aber wenig Platz vorhanden ist. Die be Geräte lassen sich aufstellen oder an der Wand befestigen. Auf Wunsch sind alle Precious-Line-Modelle mit integ-rierter Schutzscheibe oder Touchscreen erhältlich. (ce)KurzgefasstPL-1704N1-TV/ PL1814N1-TVProduktgruppe: MonitoreZielgruppe: Anwender, die einen großen Monitor mit V möchtenVerfügbarkeit: ab sofortPreis: 4.206/6.112 MarkBezugsquelle: ACT KernVerkaufsargumente: Die be Monitore bieten einen V und eine große Bildschirmdiagonale.ComputerPartner-Meinung: Die be Monitore sind große, variabel einsetzbare Geräte, die relativ wenig kosten. Für diesen Preis kann man jedoch kein High-end-Gerät erwarten.Infos: www.actkern.de …mehr

  • Drei Farb-Dokumentenscanner mit zahlreichen Optionen

    Die "Digital Science Colour Scanner 4500"-Serie gibt es in drei Ausführungen. Einseitig (Simplex) scannt der "4500 S", be beschriftete Dokumente (Duplex) der "4500 D". Ebenfalls be scannt der "4500 DP". Zusätzlich ist dieses Modell mit einem integriertem Printer für Archivierungszwecke ausgestattet. Der 4500 DP druckt Daten, beispielsweise laufende Nummern, auf das Dokument und scannt es in einem Vorgang ein. Bis zu 40 Zeichen in Schwarzweiß können an einer beliebigen Stelle aufgedruckt werden. Dafür benötigt der Scanner eine handelsübliche Inkjet-Patrone. Alle drei Geräte sind für die digitale Archivierung von Farbbildern oder farbigen Dokumenten wie beispielsweise Formulare ausgelegt. Optional generiert die 4500-Serie zwei Bilder pro eingescanntem Dokument - ein Schwarzweiß-Bild mit 200 dpi und ein maximal 150-dpi-Farbbild. So lässt sich zum Beispiel das qualitativ hochwertigere Farbbild für die Archivierung nutzen, während die Schwarzweiß-Vorlage in OCR/ICR-Anwendungen integriert werden kann. Die Dokumente können entweder unkomprimiert im Tif- oder komprimiert im Jpg- Format eingescannt werden. Für die Komprimierung stehen drei Stufen zur Verfügung: 30:1 für Imagedateien mit guter Qualität, 20:1 für "bessere" Qualität und 10:1 für "beste" Qualität. 85 Seiten pro Minute Bei 100 dpi wird eine Geschwindigkeit von bis zu 85 Din-A4-Farbseiten pro Minute erreicht. Eine Doppeleinzugskontrolle sorgt dafür, dass Schriftstücke einzeln eingezogen werden. Der Papiereinzug ist dafür ausgerichtet, Dokumente bis zu DIN-A3 zu erfassen.Die 4500-Serie ist mit einer speziellen Bildverarbeitungstechnologie ausgestattet. Diese soll für optimale Lesbarkeit und Bildqualität der gescannten Dokumente, selbst bei hoher Geschwindigkeit, sorgen. So kann ein Stapel Dokumente gleichzeitig Schriftstücke, Formulare und Bilder enthalten. Automatisch wird für jedes Schriftstück oder Bild die optimale Schärfe eingestellt, und Farbkorrekturen werden vorgenommen. (ce)KurzgefasstDigital Science Colour Scanner 4500S/D/DPProduktgruppe: ScannerZielgruppe: Firmen, die Dokumente archivieren wollenVerfügbarkeit: sofortPreis: 56.495(S)/77.195(D)/84.695(DP) MarkBezugsquellen: Dicom, Headway Technology, Ingram MacrotronVerkaufsargumente: Die Scanner zeichnen sich durch hohe Scanqualität, einen zuverlässigen Dokumenteinzug sowie ein in diesem Marktsegment hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. ComputerPartner-Meinung: Große Banken oder Versicherungen, die viele Dokumente einscannen wollen, werden sich über das Tempo freuen. Infos: www.kodak.de …mehr

  • Fitness-Programm vom Distributor für Verkäufer

    Unter dem Motto "Power Selling I" finden Anfang Oktober unter der Flagge von Netzwerkdisti DNS und Hersteller Sun Microsystems Verkaufsschulungen statt. Der Verkaufstrainer und Buchautor Erich Norbert Detroy will den Teilnehmern Begeisterung, positive Einstellung und erfolgreichen Umgang mit Kunden vermitteln. Eigenschaften, die, wie er sagt, grundlegend sind bei dem harten Verdränghungswettbewerb auf dem IT-Markt. Die Seminare finden am 4., 5. und 6. Oktober 2000 in Hamburg statt. Bis auf eine symbolische Gebühr von rund 300 Mark für Verpflegung und Schulungsunterlagen fallen für die DNS-Partner keine Kosten an. (gn) …mehr

  • Tech Data meldet starke Gewinne im 2. Quartal

    Die Tech Data Corporation hat das zweite Quartal des aktuellen Geschäftsjahres am 31. Juli mit hohen Gewinnsteigerungen beendet. Das Nettoeinkommen erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 38,6 Prozent auf 40,8 Millionen Dollar. Gleichzeitig stiegen die Umsätze um 24,2 Prozent auf fünf Milliarden Dollar. In den USA wurden 43 Prozent mehr Umsatz erreicht, der europäische Markt (unter anderem Computer 2000) konnte immerhin noch ein Umsatzplus von 16 Prozent erwirtschaften.(go) …mehr

Zurück zum Archiv