Michael Sadranowski, Vice President Channel Sales bei AVM.

"2021 wird das Thema Glasfaser wichtiger denn je"

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Bei der gemeinsam mit Contex veranstalteten Umfrage zur Ermittlung der im Channel beliebtesten Vendoren, den Channel Excellence Awards 2021, hat AVM hervorragend abgeschnitten. ChannelPartner befragte dazu Michael Sadranowski, Vice President Channel Sales bei AVM.
Michael Sadranowski, Vice President Channel Sales bei AVM: "Ich hoffe sehr, dass wir uns schon bald wieder persönlich mit unseren Partnern treffen können."
Michael Sadranowski, Vice President Channel Sales bei AVM: "Ich hoffe sehr, dass wir uns schon bald wieder persönlich mit unseren Partnern treffen können."
Foto: AVM

channelpartner.de: Hallo Herr Sadranowski, für 2021 hat AVM in unserer alljährlichen Channel-Excellence-Umfrage exzellent abgeschnitten. Worauf führen Sie diese sehr gute Bewertung durch Ihre Vertriebspartner zurück?

Michael Sadranowski, Vice President Channel Sales bei AVM: Zuallererst möchte ich mich bei all unseren Partnern für die tolle Zusammenarbeit bedanken. Und für die Stimmen bei der Umfrage. 2020 war kein einfaches Jahr. Gerade hier hat sich gezeigt, worauf es ankommt: auf verlässliche und kontinuierliche Beziehungen. Und auf Produkte, die stabil und lange laufen und - auch in diesem Jahr wichtig: die lieferbar sind. Wir tun sehr viel dafür, dass der Endkunde ein exzellentes Erlebnis mit unseren FRITZ!-Produkten hat und lange zufrieden ist. Das weiß auch der Channel, und das ist weiterhin unser Ansporn.

channelpartner.de: Das Jahr 2020 stand ganz im Zeichen von Corona. Welche Auswirkungen hatte die Covid-19-Pandemie auf den AVM-Channel?

Michael Sadranowski, AVM: Natürlich waren auch für uns und unsere Partner die ersten Monate echt herausfordernd. Niemand wusste genau, was da auf uns zukommt. Wir haben allerdings recht schnell den Kontakt mit unseren Partnern gesucht und zusammen mit ihnen Wege und Lösungen gefunden, um auch die Corona-Situation zu meistern. Und man muss natürlich sagen: FRITZ!-Produkte wurden 2020 besonders stark nachgefragt. Da sind natürlich die Stichwörter Home-Office und Home-Schooling besonders wichtig, die eine hohe Nachfrage an Netzwerktechnik ausgelöst haben. Zusammen mit dem Channel waren wir in der Lage, diese Nachfrage mit unseren Produkten zu bedienen.

channelpartner.de: 2020 konnten Sie keine großen Veranstaltungen für Ihre Partner (Stichwort: „AVM Solutions Tour“) durchführen. Wie haben Sie sich mit Ihrem Channel dennoch ausgetauscht?

Sadranowski, AVM: Wir haben vor allem auf digitale Kommunikation gesetzt, um weiterhin mit unseren Partnern in Kontakt zu bleiben. So fand beispielsweise ein digitales Live-Event für unsere Partner statt. Darin haben wir unsere Produktneuheiten vorgestellt , interessante Business Cases fürs Projektgeschäft besprochen und uns mit den Partnern ausgetauscht. Sozusagen eine digitale AVM Solutions Tour. Mit knapp 1.000 Teilnehmenden war dieses Event ein toller Erfolg und ich kann mir vorstellen, so etwas auch in Zukunft ergänzend anzubieten. Aber man muss auch festhalten: Trotz allem ist der persönliche Kontakt und Austausch die Grundlage unseres gemeinsamen Erfolges. Daher hoffe ich sehr, dass wir uns schon bald wieder persönlich mit unseren Partnern treffen können.

channelpartner.de: Lassen Sie uns gemeinsam mal ein wenig nach vorne blicken. Was ist bei AVM für 2021 geplant? Welche neuen Produkte wird es geben und welche Themen beschäftigen Sie?

Sadranowski: 2021 wird das Thema Glasfaser wichtiger denn je. Der Ausbau schreitet immer weiter voran und wir bieten mit der FRITZ!Box 5530 Fiber schon jetzt ein Produkt, das an allen gängigen Glasfaseranschlüssen in Europa genutzt werden kann. Daher wollen wir unseren Fokus noch stärker auf dieses Thema legen. Außerdem wird der neue WLAN-Standard Wi-Fi 6 noch wichtiger im Markt werden. Hier bieten wir schon einige Produkte wie die FRITZ!Box 7530 AX, die FRITZ!Box 6660 Cable und das neue Fiber-Modell an und wollen unser Portfolio in 2021 noch stärker ausbauen. Und auch unser FRITZ!OS wird 2021 natürlich weiterentwickelt, immer mit dem Ziel, dem Kunden das bestmögliche Anwendungserlebnis zu bieten.

Zur Startseite