Der Reigen der iPad-Killer

Android-Tablet-Flut auf der IFA

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Wenn kommende Woche die IFA in Berlin ihre Pforten öffnet, bricht eine Flut an Android-Tablets über die Besucher herein. So hat Samsung bestätigt, dass es sein lang erwartetes "Galaxy Tab" auf der Funkausstellung der Weltöffentlichkeit präsentiert. Das Gerät reiht sich ein in die Schaar potenzieller iPad-Killer. Hersteller wie Archos oder ViewSonic Europe http://www.viewsoniceurope.com wollen mitmischen. Auch die Kölner Firma e-noa hat mit dem "Interpad" als "erstes deutsches Android-Tablet" ihren Messeauftritt angekündigt.

Wenn kommende Woche die IFA in Berlin ihre Pforten öffnet, bricht eine Flut an Android-Tablets über die Besucher herein. So hat Samsung bestätigt, dass es sein lang erwartetes "Galaxy Tab" auf der Funkausstellung der Weltöffentlichkeit präsentiert. Das Gerät reiht sich ein in die Schaar potenzieller iPad-Killer. Hersteller wie Archos oder ViewSonic Europe wollen mitmischen. Auch die Kölner Firma e-noa hat mit dem "Interpad" als "erstes deutsches Android-Tablet" ihren Messeauftritt angekündigt.

Hinzu kommt die Chance, dass auch andere Hersteller wie beispielsweise Motorola kursierende Tablet-Gerüchte in Berlin bestätigen. Jedenfalls werden Tablets wohl wie erwartet das Weihnachts-Gadget des Jahres. Fraglich bleibt aber, ob die Multimedia-Geräte halten, was sie versprechen. "Für mich wirkt es, als würde sich der Markt am Hype um das iPad orientieren und nicht so sehr auf tatsächliche Performance achten", meint IDC-Analystin Eszter Morvay.

Zur Startseite