Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Kontaktloser Bezahldienst

Apple Pay in Deutschland - Start und Funktionsweise

07.12.2016
Von Christian Rentrop
Die Zahlung per Smartphone gilt als einfach und sicher. Mit Apple Pay und Android Pay haben Apple und Google zwei technisch ähnliche Systeme entwickelt, die das Mobile Payment zu einem Kinderspiel machen. Zwar gibt es derzeit reihenweise ernstzunehmende Alternativen – letztlich dürften aber die Nutzer über Erfolg und Misserfolg entscheiden.
Bald kann man auch in Deutschland mit dem Smartphone via Apple Pay bezahlen.
Bald kann man auch in Deutschland mit dem Smartphone via Apple Pay bezahlen.
Foto: wavebreakmedia - Shutterstock.com

Apple Pay in Deutschland

Mit dem Smartphone bezahlen geht mit immer mehr Geräten, auch das neue iPhone SE hat einen NFC-Chip eingebaut, der für die Bezahlung via Apple Pay notwendig ist. Immer mehr Einzelhandels- oder Gastronomieketten bieten Apple Pay an, im Frühjahr konnte Apple auch die renommierte britische Barclays-Bank dazu gewinnen, in das Bezahlsystem einzusteigen. Woche für Woche kommen neue Kreditinstitute dazu, alle paar Monate auch neue Länder. In Deutschland ist der Dienst nach wie vor noch nicht offiziell gestartet, es gibt auch noch keine validen Hinweise, wann das denn endlich der Fall sein soll. Doch haben Leser unserer Kollegen von iFun.de in Köln und Frankfurt erste Terminals gefunden, die Bezahlung via Apple Pay anbieten. Entsprechende Aufkleber waren etwa an einem Süßigkeitenautomaten (Frankfurt) und einem Restaurant (Köln) gefunden. Das muss aber kein Hinweis auf den baldigen Startschuss für Apple Pay in Deutschland sein, diese Terminals akzeptieren dafür Zahlungen von Touristen aus den USA, Kanada, Großbritannien, Australien und China, deren Bankkarten bereits mit Apple Pay verknüpft sind.

Anfang Oktober war bei Apple anscheinend jemand zu schnell und hat die Weltkarte der verfügbaren Ländern für Apple Pay auch mit Deutschland inklusive aktualisiert. Nun ist der Patzer beseitigt, es tauchen aber immer mehr neuere Support-Dokumente auf, die offenbar für deutsche Kunden bestimmt sind. Dies haben zuerst Leser an die Kollegen der iFun berichtet. Mindestens fünf Support-Seiten hat Apple letzte Woche eingedeutscht, noch vor wenigen Wochen war zwar der gleiche Link erreichbar, die Texte waren jedoch auf Englisch. Vor einem Jahr haben wir auf der Apple Watch Hinweise auf Apple Pay gefunden, doch mit der nächsten Aktualisierung der watchOS (2.0) hat der Entwickler diese Einstellung wieder gelöscht:

Folgende Support-Seiten sind seit dem 12. Oktober auf Deutsch verfügbar: Informationen zu Apple Pay, Mit Apple Pay bezahlen, Apple Pay einrichten, Unterstützung beim Hinzufügen von Karten zu Apple Pay erhalten, Teilnehmende Banken in Europa. Die Gelegenheit einer Ankündigung für Deutschland (und auch Spanien!) hat Apple indes verpasst, am 27. Oktober ging es bei Special Event vorwiegend um das neue Macbook Pro. Mit Hilfe der Touch Bar kann man damit auch einfach auf Websites mit Apple Pay einkaufen, doch eben nach wie vor nicht in Deutschland.

Apple Pay in Australien

Apple wehrt sich gegen das Vorgehen von vier großen australischen Banken, die bei der Wettbewerbsbehörde des Landes beantragt hatten, gemeinsam mit Apple über eine eigene Bezahlapp zu verhandeln. Die Commonwealth Bank, die National Australia Bank, Westpac sowie die Bendigo and Adelaide Bank wollen gemeinsam eine App für das Bezahlen via NFC in den App Store bringen, sich aber nicht Apple Pay anschließen. Mit aller Vehemenz antwortet Apple auf das Anliegen und argumentiert, dass der Zugriff von Drittapps auf den NFC-Chip des iPhone und der Apple Watch die Sicherheit des gesamten Systems gefährden könnte. Apple pflege sehr hohe Sicherheitsstandards mit integrierter Hardware und Software, müsse man den direkten Zugriff auf die NFC-Antenne Dritten freigeben, könnten diese Standards nicht gehalten werden. Die vier Banken hatten sich bei der Kartellbehörde Australian Competition and Consumer Commission (ACCC) darüber beklagt, dass die Geschäftsbedingungen von Apple Pay für sie belastend wären, Apple hingegen erklärt, dass die vier diese nicht einmal genau kennen würden. Denn erst nach einem Vertragsabschluss mit Vertraulichkeitsvereinbarung würde Apple die Feinheiten der Lizenzen und Techniken genauer erläutern. Eine konkurrierende App würde die Marktchancen von Apple Pay in Australien zudem verringern. Ende November entschied die ACCC vorerst zugunsten Apples und wies das Anliegen der Banken zurück. Diese gehen jedoch in Berufung, eine endgültige Entscheidung soll im März 2017 fallen.

Apple Pay in Europa

Allmählich breitet sich Apple Pay auch in Europa aus, im vergangenen Sommer war der Dienst bereits in UK angekommen. Seit Mitte Juli lässt sich auch im ersten Euroland mit iPhone und Apple Watch per NFC bezahlen, Frankreich machte den Anfang. Mit der Schweiz ist ein weiteres Land vom Kontinent dabei. Seit Dezember können auch Kunden der Banco Santander können ihre Kreditkarten an Apple Pay anbinden. Wann Apple Pay nach Deutschland kommt, steht nach wie vor in den Sternen. Erst vor kurzem erlaubt die Starbucks-App hierzulande das kontaktlose Bezahlen in den eigenen Läden, doch das ist nicht Apple Pay. Im Herbst konnte man die Einrichtungsscreens auf Deutsch auf der Apple Watch finden, doch nach dem Update auf Watch-OS 2.0.1 waren sie von dort verschwunden. In Deutschland scheint die Skepsis gegenüber elektronischen Bezahlmethoden noch groß zu sein, selbst Kreditkarten sind hierzulande nicht so populär wie anderswo. Vor 2017 wird Apple Pay vermutlich nicht nach Deutschland kommen.

Apple Pay in Asien

Apple Pay ist seit dem 19. April 2016 in Singapur. Bewohner des Stadtstaates können bisher aber nur mit ihrem iPhone oder der Apple Watch bezahlen, wenn sie eine Kreditkarte von American Express besitzen. Apple hat jedoch versprochen, "in den kommenden Monaten" auch Visa-Karten zu unterstützen sowie Banken wie DBS, UOB und Standard Chartereddem System hinzuzufügen. Die Länder sieben und acht stehen auch schon auf Apples Liste, in Hongkong und Spanien soll Apple Pay auch bald kommen. Das Kreditkarten gegenüber eher skeptische Deutschland muss noch länger warten.

Apple Pay in China

Die Server von Apple Pay in China zeigen sich dem initialen Ansturm vom 19. Februar nicht gewachsen, zu viele Leute haben gleichzeitig versucht, ihre Bankkarten mit dem Bezahlsystem zu verknüpfen, berichtet Mashable. Ein Apple-Sprecher habe die Probleme bestätigt und eine Lösung für den nächsten Tag in Aussicht gestellt. Doch auch am heutigen Freitag mussten zahlreiche Anwender wieder unverrichteter Dinge abziehen, wie sich aus deren Post bei Weibo, dem chinesischen Twitter, schließen lasse. Nach Zahlen, die chinesische Nachrichtenseiten nennen, scheint die Nachfrage hoch zu sein, von bis zu 38 Millionen Registrierungen am ersten Tag ist hier die Rede.