Windows 10

Bug sorgt für Internet-Verbindungsprobleme

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
In Windows 10 steckt ein Fehler, der derzeit zu Problemen bei Internet-Verbindungen führen kann. Microsoft will zügig reagieren.

Aktuell sind alle Menschen weltweit während der Coronakrise auf das Internet angewiesen, umso ärgerlicher ist ein Bug, den gerade Microsoft meldet und der bei den Nutzern zu Verbindungsproblemen führt. Von dem Fehler sind alle Windows-10-Versionen inklusive Windows 10 Version 1909 und Windows 10 Version 1903 betroffen. Er betrifft außerdem auch Windows Server Version 1909 und Windows Server 1903.

Wie Microsoft meldet, betrifft der Bug eine nicht genannte Anzahl von Geräten, die einen manuell oder automatischen konfigurierten Proxy, vor allem in Verbindung mit einem Virtual Private Netzwerk (VPN) nutzen. Der Fehler führt dazu, dass auf den Geräten nur eine eingeschränkte oder gar keine Internet-Verbindung aktiv ist. Der Fehler tritt unter anderem bei der Verbindung zu einem VPN auf oder wenn der Nutzer die Verbindung zu einem VPN trennt.

Bei den von diesem Fehler betroffenen Geräten kann es laut Microsoft auch dazu kommen, dass Anwendungen, die die Schnittstellen WinHTTP oder WinInet nutzen, Probleme haben, eine Internetverbindung herzustellen. Die APIs werden unter anderem von den Microsoft-Anwendungen Microsoft Teams, Microsoft Office, Office 365, Outlook, Internet Explorer und einigen Versionen von Microsoft Edge genutzt. Aber es gibt auch noch viele weitere Anwendungen.

Microsoft arbeitet derzeit an einem Update für Windows 10 und Windows Server und will es so schnell wie möglich ausliefern. Es wird dabei nicht bis zum nächsten Patch-Day im April gewartet. Stattdessen soll das Update außer der Reihe möglichst schon ab Anfang April zur Verfügung gestellt werden.

Bis zur Beseitigung des Problems empfiehlt Microsoft einen Neustart des Geräts, falls es Probleme bei der Internetverbindung geben sollte. Der Workaround funktioniere allerdings nicht immer.

Lesetipp: Mehr Surf-Tempo dank Router-Einstellungen

Das könnte Sie interessieren:Windows 10 legal für 36 Euro kaufen