Microsoftler verrät Grund

Darum ist das Windows-10-Upgrade weiter gratis

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Besitzer älterer Windows-Versionen dürfen - zumindest inoffiziell - weiterhin kostenlos zu Windows 10 wechseln. Die Gründe.

Zum Start von Windows 10 durften Besitzer älterer Windows-Versionen gratis zum neuen Betriebssystem wechseln. Offiziell bietet Microsoft diese Möglichkeit allerdings bereits seit dem 29. Juli 2016 nicht mehr an.

Aktuelle Recherchen zum Support-Ende von Windows 7 zeigen aber auch: Das Gratis-Upgrade direkt aus Windows 7 auf Windows 10 ist weiterhin möglich.

Aber warum ist das so? Ein Reddit-Nutzer, der sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgibt, liefert dafür in diesem Reddit-Beitrag eine Erklärung und hat auch ein paar Extra-Infos.

Demnach sei das Microsoft-Gerede über das Gratis-Upgrade auf Windows 10 im ersten Jahr für Besitzer älterer Windows-Versionen nichts anderes als ein Marketing-Gefasel ("fluff") gewesen. Nach Ablauf des Jahres sollten die Nutzer, die noch nicht gewechselt hatten, zum Kauf einer Lizenz aufgefordert werden. Dabei sei aber auch immer klar gewesen, dass die Besitzer von älteren Windows-Versionen auch weiterhin kostenlos auf Windows 10 upgraden dürften - bis heute. Der Grund dafür sei gewesen, dass der damalige Windows-Chef Terry Myerson sich mehr für die Windows-10-Nutzungsstatistiken anstatt der Umsätze für die verkauften Windows-10-Lizenzen interessiert habe. Für Microsoft würden die Einnahmen von dem Verkauf von Windows-10-Lizenzen (für Privatkäufer) ohnehin keine große Rolle mehr spielen. Die Zeiten, so der angebliche Microsoft-Mitarbeiter auf Reddit, in denen Windows für Microsoft ein "Goldesel" gewesen war, seien vorbei.

Tipp vom Microsoft-Mitarbeiter: Innerhalb von Windows 7 auf Windows 10 wechseln

Der angebliche Microsoft-Mitarbeiter hat aber auch eine Warnung: Wer beispielsweise von Windows 7 kostenlos auf Windows 10 wechseln möchte, sollte den Upgrade-Prozess innerhalb von Windows 7 anstoßen. Wer stattdessen eine Windows-10-Neuinstallation auf dem Windows-7-Rechner versucht, könnte den Anspruch an einer kostenlosen digitalen Lizenz für Windows 10 verlieren.

Erst wenn innerhalb von Windows 7 erfolgreich auf Windows 10 gewechselt wurde und dadurch dem Rechner von den Aktivierungsservern von Microsoft eine digitale Lizenz für Windows 10 zugewiesen wurde, könne auch eine saubere Neuinstallation von Windows 10 auf dem betreffenden Rechner durchgeführt. Probleme könnten auftreten, wenn größere Unternehmen versuchen, gleich tausende Rechner mit Windows-7-Lizenzen gratis auf Windows 10 umzurüsten.

"Am Ende des Tages, hatte Microsoft vier Jahre, um das Schlupfloch zu schließen und hat es niemals getan", erklärt der Reddit-Nutzer. Im schlimmsten Falle gerate man als Nutzer in Konflikt mit den Windows-10-Nutzungsbestimmungen, die das Gratis-Upgrade von älteren Windows-Versionen auf Windows 10 nicht abdecken. Microsoft müsse sich aber nicht wundern, wenn die Nutzer weiterhin den Aktivierungs-Workaround verwenden, wenn es selbst diese Möglichkeit nicht unterbindet.

Weiteres zum Win7-Support-Ende:
Ultimatives FAQ zum Support-Ende von Windows 7
Nicht-Wechslern drohen hohe Strafen