Marktübersicht

Datacenter aus der Box – zum Anschluss freigegeben

02.04.2013

Dell vStart und DVS

"Dell Active System 800" ergänzt die "vStart"-SMB-Linien in Richtung Enterprise-Markt.
"Dell Active System 800" ergänzt die "vStart"-SMB-Linien in Richtung Enterprise-Markt.
Foto: Dell

  • Markteinführung: Herbst 2011

  • Beschreibung:
    vStart: integriertes Datacenter-System mit Managementsoftware von VMware oder Microsoft. Drei Varianten: vStart 50, 100 oder 200.
    Active 800: integriertes Datacenter-System für unternehmenskritische Anwendungen
    DVS Simplified: bündeln PowerEdge R720-Rack- oder T620-Tower-Server, Citrix-VDI-in-a-Box-Software und einen frei wählbaren Hypervisor. Die Simplified Appliance: umfasst zusätzlich Thin/Zero Clients von Dell Wyse.
    DVS Enterprise Infrastructure: für Umgebungen von 50 bis 50.000 Usern, kombiniert Dell-Rechenzentrumshardware mit VMware, Citrix und Desktop-Virtualisierungssoftware von Microsoft. DVS E Active Infrastructure: zur schnellen Bereitstellung einer VDI-Umgebung für Enterprise-Klasse. Kann als vorverkabelter und im Rack gruppierter Pod geliefert werden.

  • Branchenspezifische Architekturen: für Healthcare und für den Bildungssektor, durchgängige Lösung für virtuelle Desktop-Umgebungen (DVS)

  • Besonderheiten: Lösungen können von Dell selbst, Channel-Partnern oder dem Kunden implementiert oder verwaltet werden.

  • Anzahl Partner: k.A.

  • Distributoren: k.A.

  • Analysten-Bewertung und Marktanteil: Dells vStart-Systeme, die im zweiten Quartal 2012 auf den Markt kamen, hatten laut Gartner Ende 2011 einen Marktanteil von einem Prozent. Im Gegensatz zu den Vblocks oder Oracles Exadata-Modellen adressieren die vStart-Linien vor allem mittelständische und kleinere Unternehmen. Mit dem seit Ende 2012 verfügbaren Active System 800 ergänzte Dell die vStart-Modelle nach oben hin.