Windows 11

Der Bluescreen feiert ein Comeback

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Microsoft ändert Windows 11 und führt den Windows-Klassiker "Bluescreen" wieder ein.
Bei gravierenden Fehlfunktionen sehen Winows-Nutzer künftig wieder einen blaun Bildschirm. Ob sie´s tröstet?
Bei gravierenden Fehlfunktionen sehen Winows-Nutzer künftig wieder einen blaun Bildschirm. Ob sie´s tröstet?
Foto: Oleksii Arseniuk / Shutterstock.com

Windows-Veteranen können aufatmen, denn Microsoft macht eine mit Windows 11 eingeführte Änderung rückgängig. Der "Bluescreen of Death", kurz BSOD, kehrt zurück. Wir wollen nicht zu sarkastisch klingen, daher jetzt im Ernst: Versteckt in den Veröffentlichungsnotizen zu der neuen Insider-Version von Windows 11 Build 22000.346 findet sich auch der folgende Hinweis seitens der Windows-11-Entwickler:

"Wir haben die Farbe des Bildschirms auf blau geändert, wenn ein Gerät nicht mehr funktioniert oder ein Fehler auftritt, wie in früheren Windows-Versionen."

Eigentlich hatte Microsoft den Bluescreen mit Windows 11 (wieder) abgeschafft und durch einen schwarzen Bildschirm ersetzt. Aus dem "Blue Screen of Death" wurde damit der "Black Screen of Death". Die Abkürzung "BSOD" blieb jedoch gleich.

Mit der jetzt erfolgten Änderung ist der Bluescreen in Windows 11 in den Insider-Versionen also wieder enthalten. In den nächsten Wochen und Monaten kehrt der Bluescreen dann für alle Windows-11-Nutzer zurück.

Einem breiteren Publikum wurde der Bluescreen im Jahr 1998 bekannt, als der damalige Microsoft-Chef auf der Bühne Windows 98 vorführte und dabei das Betriebssystem abstürzte. "Das ist der Grund, warum wir Windows 98 noch nicht ausliefern", scherzte Gates damals.

Zur Startseite