Eee-PC-Konkurrent

Der "Tee PC" kommt

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Der taiwanesische Hardwarehersteller Albatron hat den baldigen Markstart seines "Tee PC" angekündigt.

Der taiwanesische Hardwarehersteller Albatron hat den baldigen Markstart seines "Tee PC" angekündigt. Das Unternehmen bezeichnet das Gerät mit Sieben-Zoll-Touchscreen als einen "Über Mini Tablet PC" und betont dabei nicht nur die kompakte Größe, sondern auch das sehr geringe Gewicht von lediglich 343 Gramm. Der Tablet-Winzling ist im Vergleich zu aktuellen Netbooks auch hardwareseitig eher ein Leichtgewicht und setzt auf einen vor allem für Handys typischen Chip des Herstellers ARM als CPU. Mit Windows CE 6.0 als Betriebssystem und Internet-Verbindung verspricht das Gerät dennoch Anwendungsmöglichkeiten wie ein visuelles Chatten.

Der Tee PC ist mit lediglich 18,8 mal 11,3 mal 1,3 Zentimetern schlanker als die aktuell verbreiteten Neun-Zoll-Netbooks und mit rund einem Drittel Kilogramm auch ein Leichtgewicht. Das gilt allerdings auch für das Innenleben des Mini-Tablets. Als Prozessor kommt ein mit 400 Megahertz getakteter ARM926-Prozessor zum Einsatz, der einer für Smartphones gängigen CPU-Familie zuzuordnen ist. Sowohl das DDR-RAM als auch der interner Flash-Speicher sind auf 128 Megabyte begrenzt, allerdings erlaubt ein SD-Card-Slot eine einfache Erweiterung der Massenspeicherkapazität. Als Betriebssystem kommt Windows CE 6.0 zum Einsatz, weiters sind WordPad, Media Player sowie Internet Explorer als Anwendungen vorinstalliert. Zur Bedienung dient grundsätzlich ein virtuelles Keyboard.

Das Unternehmen macht zwar keine genauen Angaben zur Zielgruppe, doch dürfte das Gerät speziell als mobile Surf-Station und Media-Player gedacht sein. Das Sieben-Zoll-Touch-Display wartet immerhin mit 800 mal 480 Bildpunkten auf und verspricht in Verbindung mit einem Touch-Pen eine einfache Navigation im Windows-Interface. Eine Wiedergabe von Videos in VGA-Qualität ist dem Hersteller zufolge mit 30 Bildern pro Sekunde möglich. Die Kommunikation des Geräts mit der Umwelt erfolgt per WLAN oder Bluetooth. Eine ins Gehäuse integrierte, drehbare Webcam soll unter anderem ein visuelles Chatten ermöglichen. Die Dockstation des TeePC verfügt weiters über zwei USB-Ports, sodass beispielsweise eine physische Tastatur angehängt werden kann. Neben einem internen Lautsprecher bietet die Dockstation ferner Audio-Ein- und -Ausgang.

Zwar ist der Tee PC laut Unternehmen "verpackt und bereit für den Markt". Ab wann und in welchen Märkten genau das Gerät erhältlich sein wird, wurde allerdings noch nicht bekannt gegeben. Auch zum Preis hat Albatron noch keine Angaben gemacht. (pte/bb)

Zur Startseite