Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Drei Fragen an Hermann Ramacher, ADN

"Die Digitale Transformation wird uns ganz und gar vereinnahmen"

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, Security und IoT. Außerdem ist er im Event-Geschäft tätig.
Wie schätzt die ITK-Branche die Aussichten für 2017 ein? Hier sind die Antworten von Hermann Ramacher, Geschäftsführender Gesellschafter der ADN - Advanced Digital Network Distribution GmbH.

Was wird 2017 auf die ITK-Branche zukommen? Wir haben die wichtigsten Unternehmen im ITK-Channel zu ihrer Einschätzung befragt. Als Grundlage für die Auswahl der befragten Unternehmen waren die Top-Drei-Platzierungen bei den Channel Excellence Awards, die von ChannelPartner in Zusammenarbeit mit der GfK vergeben wurden.Die Ergebnisse können Sie hier nachlesen. Auch 2017 werden die Channel Excellence Awards verliehen:Auf einer feierlichen Gala am 25. Januar im Künstlerhaus in München werden wieder die Besten des Channels ausgezeichnet.

Hier sind die Antworten von Hermann Ramacher, Geschäftsführender Gesellschafter derADN - Advanced Digital Network Distribution GmbH:

Wie schätzen Sie die Aussichten der ITK-Branche für 2017 ein?

Hermann Ramacher, ADN:Ich schätze die Aussichten der ITK-Branche für 2017 positiv ein. Der ITK-Markt wird ein Wachstumsmarkt in 2017 sein. Die aktuellen Trendthemen werden "step-by-step" zu den Wachstumstreibern gehören. Die Digitale Transformation wird uns dabei ganz und gar vereinnahmen. Nicht nur Großunternehmen sondern gerade auch Mittelständler werden kaufkräftige Nachfrage nach Public Cloud- und insbesondere hybriden Clouds-Senarien erzeugen. Dessen ungeachtet werden die klassischen Themen rund um die "Private Cloud" die Basis des Systemhausgeschäfts in 2017 noch bleiben.

Hermann Ramacher, ADN: Hochmoderne Cloud-basierende Lösungen unseren Partnern trend- und nachfragegerecht zu offerieren heißt die Devise.
Hermann Ramacher, ADN: Hochmoderne Cloud-basierende Lösungen unseren Partnern trend- und nachfragegerecht zu offerieren heißt die Devise.
Foto: ADN

Was kommt 2017 auf Ihr Unternehmen zu?

Ramacher, ADN:Ein Veränderungsprozess steht uns bevor. Bereit sein, um die Herausforderungen der Digitalen Transformation zu erfüllen. Unser Anspruch ist es, die bestmöglichen Cloud-Lösungen anzubieten und unsere Partner im umfassenden Sales-Prozess, sowie bei der Planung und Realisierung von Cloud-Projekten optimal zu unterstützen.

Entsprechend sind wir in 2017 damit beschäftigt, hochqualifizierte und von den Herstellern zertifizierte Mitarbeiter für die Lizenzberatung und Solution-Beratung als auch für Trainings- und Supportaufgaben unseren Partnern an die Seite zu stellen. Wir "machen" 2017 unser ADN-Team "really Cloud-ready".

Wir bauen unser Professional Service-Team aus underweitern unsere Sales-Organisation für das Cloud-Business. Der Markt hungert nach Cloud-Spezialisten. Wir wollen mit unserem dedizierten "best of breed"-Cloud-Portfolio für Service Provider, Managed Service Provider, ISVs, Systemhäuser und Systemintegratoren punkten. Die Aus- und Weiterbildung des ADN-Teams steht dabei an erster Stelle.

Was werden 2017 die Trends in Ihrem Geschäftsumfeld sein?

Ramacher:Wir bauen unser Produkt-, Service- und Dienstleistungsportfolio deutlich aus gemäß relevanter IT-Trends, die wir im Partnergeschäft sehen. Hochmoderne Cloud-basierende Lösungen unseren Partnern trend- und nachfragegerecht zu offerieren heißt die Devise.

Wir sehen in 2017 den exponentiell steigenden Bedarf nach Office 365, hohes Interesse an der Bereitstellung von Microsoft Azure-Cloud-Diensten wie Virtuelle Desktop-Infrastruktur, Identity/Access Management, Backup- und Disaster Recovery-Diensten, Archivierung, IoT, Software-definied Storage, Unified Communications, CRM und ERP Online, Big Data.