Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Deutschlands digitale Vorreiter

Finalisten des Digital Leader Award

Florian Kurzmaier ist ein klassischer Quereinsteiger: Nach einem Studium der Geschichtswissenschaften in München landete er zunächst bei der Gamepro, dann als Volontär bei der Macwelt. Inzwischen verantwortet er als Editorial Lead – Events, Platforms and Innovation alle inhaltlichen Aspekte der IDG-Veranstaltungen – beispielsweise auch den Wettbewerb des Digital Leader Award. Privat bloggt er auf Adams Apfel, sportlich gehört sein Herz dem FC Bayern und den Green Bay Packers.

Der Digital Leader Award zeigt im Jahr 2018 erneut, wie Unternehmen aus verschiedensten Branchen ihre ganz individuellen digitalen Herausforderungen angehen – und lösen.

Im Jahr 2018, der dritten Runde des Digital Leader Award, bewarben sich wieder alle Digital Leader jeder Unternehmensgröße und Branche mit tollen Digital-Cases um eine der begehrten Trophäen. Im Vergleich zum Vorjahr haben die Bewerber 2018 bei ihren Einreichungen andere Schwerpunkte gesetzt, bedingt durch die fortgeschrittene Transformation. Jury und Veranstalter haben dieser Entwicklung Rechnung getragen und das Kategorien-Konzept entsprechend angepasst.

Wer holt sich in diesem Jahr die begehrten Trophäen?
Wer holt sich in diesem Jahr die begehrten Trophäen?
Foto: Foto Vogt

Weiterentwicklung der Kategorien

Vollkommen neu gestaltet wurden für den Digital Leader Award 2018 deshalb drei Kategorien: Rethink Marketing beheimatet alle Bewerbungen, die die Kundenkommunikation im digitalen Zeitalter transformieren. Dabei geht es nicht nur um den Wandel des methodischen Unterbaus oder der Organisation der eigenen Marketing-Abteilung, sondern vor allem um Kommunikationskonzepte mit durchgängigen Customer Journeys.

Mit der neuen Kategorie Envision Strategy trägt der Digital Leader Award zudem dem Wunsch der Wettbewerbs-Teilnehmer Rechnung, bereichsübergreifenden und strategische Bewerbungen, die über den Scope eines einzelnen Projektes hinausgehen, in einer eigene Kategorie zu verorten. Ausschlaggebend für den Erfolg dieser Initiativen im Wettbewerb ist, dass die Bewerber ihre strategische Vision nicht nur konzernweit und ganzheitlich konzipieren, sondern mit ihrer Zukunftsstrategie sämtliche Fachbereiche durchdringen und so die Basis für den nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens schaffen.

Schließlich wurden die beiden Vorjahres-Kategorien „Spark Collaboration“ und „Empower People“ zur neuen Kategorie Transform Culture zusammengelegt. Denn Digitalisierung braucht Menschen, die diese vorantreiben, andere inspirieren und damit zum wesentlichen Erfolg von Organisationen beitragen. Bewerbungen, die das bewerkstelligen, werden in dieser Kategorie prämiert.

Unverändert blieben die Kategorien Create Impact, Invent Markets, Shape Experience und Digitize Society. Während wie in den Vorjahren Bewerber Ihre organisatorischen oder prozessualen Transformations-Initiativen in der Kategorie Create Impact einreichen konnten, finden Bewerbungen mit Bezug auf Produkte und Services Ihr zuhause weiter in den Kategorien Shape Experience und Invent Markets.

Erstere Kategorie nimmt Bewerbungen auf, die sich um digitale Neuerungen an bestehenden Produkten und Services drehen, letztere Kategorie legt ihren Fokus auf Bewerbungen, die sich völlig neue Märkte erschlossen haben. In der Kategorie Digitize Society schließlich werden durch die Jury des Digital Leader Award weiter Bewerbungen aus dem Non-profit-Bereich oder der Verwaltung ausgezeichnet.

Unsere Finalisten des Jahrgangs 2018

In der Kategorie Transform Culture haben sich 2018 die mit Abstand meisten Digital Leader beworben. Wurden in den ersten beiden Jahren für den Wettbewerb noch viele Projekte, die Infrastrukturen, Prozesse oder Produkte transformieren eingereicht, zeigt sich 2018: Die Unternehmen in Deutschland gehen nun verstärkt Change-Themen an, transformieren die Art zu Arbeiten und entwickeln völlig neue Partizipationsmodelle für Mitarbeiter. Selbstverständlich stellten sich auch in den andeen Kategorien spannende Einsendungen dem Urteil unserer Jury – die Finalisten des Digital Leader Award 2018 – in alphabetischer Reihenfolge:

Create Impact

  • Arvato Systems

  • DKV Mobility Services

  • Rehau AG + Co.

Shape Experience

  • Eucon Digital GmbH

  • Lufthansa Innovation Hub

  • Rational AG

  • W. Schraml Softwarehaus

Invent Markets

  • Kaiserwetter Energy Asset

  • Koncept Hotel Management GmbH

  • Otto Group Media

Transform Culture

  • Capgemini Consulting

  • Commerzbank

  • Empolis Information Management

Envision Strategy

  • Daimler AG

  • Rödl&Partner

  • Schwan-Stabilo Cosmetics

Digitize Society

  • EWERK IT GmbH

  • Klinikum Forchheim

  • PMS Perfect Media Solutions GmbH

Rethink Marketing

  • Abl social federation GmbH

  • Comdirect bank AG

  • Constantia Flexibles Group GmbH

Und so geht es weiter

In den kommenden Wochen lesen hier auf computerwoche.de Portraits zu allen Finalisten-Bewerbungen, um sich ein besseres Bild der tollen Arbeit unserer Finalisten machen zu können. Auf der großen Award-Gala am 28. Juni 2018 in den Bolle Festsälen in Berlin erfahren Sie dann auch, wer sich die begehrten Trophäen in die Vitrine wird stellen dürfen. Wollen Sie in Berlin dabeiu sein? Dann nutzen Sie das Anmeldeformular auf der Website zum Event, www.digital-leader-award.de.