Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Wie wird 2012

Drei Fragen an Stefan Maierhofer, F5 Networks

23.12.2011
Wie sind die Aussichten für die ITK-Branche für 2012? Wir haben die wichtigsten Unternehmen im ITK-Markt dazu befragt. Hier antwortet Stefan Maierhofer, Senior Regional Director Zentral- und Osteuropa bei F5 Networks.

Wie sind die Aussichten für die ITK-Branche für 2012? Wir haben die wichtigsten Unternehmen im ITK-Markt dazu befragt. Hier antwortet Stefan Maierhofer, Senior Regional Director Zentral- und Osteuropa bei F5 Networks.

Stefan Maierhofer, Senior Regional Director Zentral- und Osteuropa bei F5 Networks
Stefan Maierhofer, Senior Regional Director Zentral- und Osteuropa bei F5 Networks
Foto: F5 Networks

Wie schätzen Sie die Aussichten der ITK-Branche für 2012 ein?

Stefan Maierhofer: Auch im kommenden Jahr wird die ITK-Branche eine der innovationsstärksten Branchen sein. Nach dem Motto "Nicht sparen an IT, sondern mit IT" werden auch in 2012 Investitionen getätigt werden.
Besonders im Bereich Security und Mobile User Access (MUA) - oder auch Bring-Your-Own-Device (ByoD) sehen wir ein ernstzunehmendes Zukunftsfeld.

Was kommt 2012 auf Ihr Unternehmen zu?

Maierhofer :Wir sehen, dass mehr und mehr Unternehmen eine vereinheitlichte Plattform suchen, von der aus sie ihre IT-Infrastruktur steuern können. Mit unserer Vision des dynamischen Rechenzentrums und einem strategischen Kontrollpunkt für das "Application Delivery" wollen wir unsere Kunden unterstützen, die benötigte Flexiblität und Agilität zu erhalten.

Was werden 2012 die Trends der ITK-Branche sein?

Maierhofer. Die große Herausforderung wird es sein, Applikationen optimal, schnell, flexibel und sicher an die Enduser auszuliefern und so eine hohe Nutzerzufriedenheit bzw. Arbeitseffizienz zu schaffen.
Darüber hinaus werden sich immer mehr Unternehmen mit mobilen Arbeitsplätzen, das heißt mit mobilen Endgeräten, die auf das Firmennetzwerk zugreifen, konfrontiert sehen, denn der Trend geht eindeutig zum externen, mobilen Arbeiten.(rw)

Weitere Statements bedeutender Persönlichkeiten aus der ITK-Branche zu den Aussichten für 2012 finden Sie hier: