Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

ECS-Gruppe baut ihrer Ansicht nach "führende Position in Europa" aus

23.05.2006
Die ECS-Gruppe, Spezialist für Leasing und Management von IT-Infrastrukturen, hat den deutschen IT-Dienstleister Technoservice Solutions AG geschluckt.

Die ECS-Gruppe, Spezialist für Leasing und Management von IT-Infrastrukturen, hat den Dreieicher IT-Dienstleister Technoservice Solutions AG für eine nicht genannte Summe gekauft.

Die Technoservice Solutions AG gilt als Spezialist für die Wartung von Mainframes und Servern, vorwiegend von größeren Unternehmen mit IBM- und Sun-Infrastrukturen. Als Referenzkunden nennt der Dienstleister Volkswagen, Roche Diagnostics, Lufthansa und T-Systems.

Der Personalbestand des Unternehmens mit Hauptsitz in Dreieich bei Frankfurt lag zuletzt rund 90 Mitarbeitern in insgesamt 14 deutschen Niederlassungen. Der Umsatz betrug 2005 etwa 13 Millionen Euro.

Für die ECS Gruppe, deren konzernübergreifender Nettogewinn im vergangenen Jahr bei 19,6 Millionen Euro und Umsatz bei 1.73 Milliarden Euro lag, hat der Kauf richtungweisenden Charakter: "Die Akquisition von Technoservice unterstreicht unsere Strategie, unsere führende Position in Europa weiter auszubauen", lässt sich ECS-Chef Jacques Sorrel zitieren.

Zudem ermögliche das erworbene Know How von Technoservices "den eigenen Marktanteil in Deutschland signifikant auszuweiten." In den Fokus stellt Sorrel dabei die Versicherungs-, Automobil- und Energiebranche, in welche die Technoservice GmbH über gute Kontakte verfüge.

Über mögliche Entlassungen seitens des übernommenen Unternehmens schwieg sich ECS bislang aus. (aro)