Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

„ideapeek“ bewirbt sich um DIGITAL INNOVATION-Award

Ein Marktplatz für Ideen

Dr. Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Ein freier Marktplatz zur Vermittlung von Ideen und Verbesserungsvorschlägen als immaterieller Vermögensgegenstand – eine Utopie? Nein, denn diese Idee wurde bereits realisiert.

Kennen Sie schon eine Ideen-Management-Software? Nein? Dann wird es höchste Zeit, dass Sie sich mit "ideapeek" der Innovation & Growth Consulting GmbH näher befassen. Jannic Christensen und Julius Koopmann haben das Unternehmen in Hamburg erst am 21. Juli 2018 gegründet, aber die Idee zum "ideapeek" bereits länger mit sich getragen. Nun bewirbt sich Innovation & Growth um den DIGITAL INNOVATION-Award in der Kategorie "Solution".

Die besten Ideen fallen einem manchmal beim Joggen ein. In "ideepeek" lassen sich diese Ideen auch unterwegs am Smartphone eintragen.
Die besten Ideen fallen einem manchmal beim Joggen ein. In "ideepeek" lassen sich diese Ideen auch unterwegs am Smartphone eintragen.
Foto: Innovation & Growth Consulting GmbH

Was ist "ideapeek"? Das ist eine Plattform, auf der Ideen und Verbesserungsvorschläge zu Produkten und Dienstleistungen gesammelt und an Interessenten veräußert werden. Es geht darum, die eingereichten Ideen an Interessenten zu verkaufen. Dafür wird der Ideengeber angemessen entlohnt. Mit Hilfe der eingereichten Ideen möchten die Firmengründer Christensen und Koopmann ihre Partner bei der Identifizierung der am Markt bestehenden Kundenbedürfnisse praxisnah unterstützen.

Auf der anderen Seite soll "ideapeek" Kreative dazu motivieren, eigene Ideen dort einzureichen, anstatt sie nach kurzer Zeit wieder zu vergessen. Die eingereichten Ideen werden auf "ideapeek" anhand eines von Christensen und Koopmann entwickelten Algorithmus bewertet und Interessenten über ein Lizenzierungssystem angeboten.

Derzeit ist die Ideen-Management-Software des Startups aus Hamburg für bis zu 350.000 User (Ideengeber und Ideenempfänger) ausgelegt. User benötigen lediglich einen Webbrowser; sobald sie eingeloggt sind, können sie ihre Ideen einreichen (Kreative) oder auf dem Marktplatz nach Verbesserungsvorschlägen suchen (Unternehmen).

Jannic Christensen, CEO & CTO der Innovation & Growth Consulting GmbH: "Einzigartiger Preisfindungsalgorithmus und rechtssichere Vertragskonstruktion."
Jannic Christensen, CEO & CTO der Innovation & Growth Consulting GmbH: "Einzigartiger Preisfindungsalgorithmus und rechtssichere Vertragskonstruktion."
Foto: Innovation & Growth Consulting GmbH

Welche Zielgruppe hat "ideapeek" im Visier? Als Ideengeber kommt im Prinzip jeder in Frage, dessen Idee die Welt ein Stück weit besser machen zu können. Christensen und Koopmann vermuten, dass sich hier hauptsächlich Studenten und Young Professionals als Kreative betätigen und etwas dazu verdienen wollen.

Als Nutzer der Plattform kommen laut Innovation & Growth vornehmlich mittelständische Unternehmen im B2C-Umfeld in Frage. Denn aus einem großen Privatkundenstamm kommen höchst wahrscheinlich mehr brauchbare Verbesserungsvorschläge - was die Produkte und Dienstleistungen eines Anbieters betrifft - als aus einem Unternehmen im B2B-Umfeld mit einer überschaubaren Kundenanzahl. Hier kann sich der Anbieter meist direkt mit seinen Geschäftspartnern austauschen. Sobald aber eine kritische Masse an Kunden überschritten ist, wird "ideapeek" auch für Unternehmen im B2B-Umfeld attraktiv.

Wie finden die Nutzer aber die für sie passende Idee? Hier kommen die von Innovation & Growth entwickelten Big-Data-Analysen ins Spiel. Sie versprechen dem "ideapeek" nutzenden Unternehmen zusätzliche Erkenntnisse über die aktuellen Markttrends und Kundenbedürfnisse in der ausgewählten Branche. Danach kann der Anbieter seine Wachstumsstrategie entwerfen und mit der Entwicklung der von Kunden erwünschten Produkte und Services beginnen.

DIGITAL INNOVATION-Initiative von ChannelPartner, COMPUTERWOCHE und dem CIO Magazin.
DIGITAL INNOVATION-Initiative von ChannelPartner, COMPUTERWOCHE und dem CIO Magazin.

Was macht die "ideapeek"-Plattform nach Ansicht ihrer Erschaffer einzigartig? "Das ist ein völlig neues Geschäftsmodell", meint Jannic Christensen. Seiner Ansicht nach wird es hier zum ersten Mal Unternehmen ermöglicht, Innovation mit Hilfe der Crowd zu betreiben, statt teure Berater in Anspruch zu nehmen. "Mit unserem einzigartigen Preisfindungsalgorithmus und einer rechtssicheren Vertragskonstruktion erzielen wir eine hohe Reichweite", beschreibt der CTO des Hamburger Startups den nachhaltigen Wettbewerbsvorteil der Plattform.

Und seine Fünfjahresplanung steht auch schon fest: "Wir wollen "ideapeek" weltweit anbieten und als Standardsoftware für Crowd-Innovation und Schwarmintelligenz branchen- und unternehmensgrößenunabhängig etablieren.

DIGITAL INNOVATION-Award

Mit ihrer Ideen-Schmiede "ideapeek" bewirbt sich die Innovation & Growth Consulting GmbH um den DIGITAL INNOVATION-Award in der Kategorie "Solution".

Weitere Bewerbung: Xerox-Partner baut den modernen Arbeitsplatz