EDGE+Technologie

Geschwindigkeitsrekord bei EDGE-Übertragung

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Huawei hat einen neuen Geschwindigkeitsrekord für die mobile Datenübertragung mittels EDGE gemeldet. Demnach wurden bei einem Downlink-Dual-Carrier-Test mittlere Übertragungsraten von bis zu 564 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) erreicht. Die EDGE+-Lösung biete damit doppelt so hohe Raten, wie mit der auf GSM aufsetzenden Übertragungstechnologie bisher möglich waren.

Huawei hat einen neuen Geschwindigkeitsrekord für die mobile Datenübertragung mittels EDGE gemeldet. Demnach wurden bei einem Downlink-Dual-Carrier-Test mittlere Übertragungsraten von bis zu 564 Kbit pro Sekunde (Kbit/s) erreicht. Die EDGE+-Lösung biete damit doppelt so hohe Raten, wie mit der auf GSM aufsetzenden Übertragungstechnologie bisher möglich waren.

Huawei zufolge könnten Betreiber Usern über ein GSM-Netz mit seiner EDGE+-Technologie ein 3G-Nutzerlebnis bei mobilen Datenservices wie Video-on-Demand geboten werden. "Global gesehen wird einfaches GSM weit über 2013 hinaus die dominante Verbindungstechnologie sein", betont Gartner-Analyst Nick Jones. Daher sei Huaweis Lösung potenziell interessant, sofern es auch entsprechend ausgerüstete Mobiltelefone gibt.

Einfaches GSM-Upgrade

"Dieser Meilenstein unterstreicht Huaweis andauerndes Engagement, die Entwicklung von GSM voranzutreiben", sagt He Gang, Präsident der GSM/UMTS-Produktsparte bei Huawei. Für dieses breite Publikum könnten GSM-Betreiber dem Unternehmen zufolge mit EDGE+ kosteneffizient durch einfache Software-Upgrades höhere Datenraten anbieten. Die Technologie mache dabei etwa den Handy-Empfang von Echtzeit-Streams mit niedriger Latenzzeit möglich und bereite so den Weg für eine reibungslose Weiterentwicklung zu 3G.

"Research in Motion hat ähnlich argumentiert. Sie sagten, Evolved HSPA biete HSPA-Geschwindigkeiten", meint Gartner-Analystin Carolina Milanesi. Allerdings gäbe es praktisch keinen Rückhalt durch Gerätehersteller. Selbst Nokia als an sich großer EDGE-Verfechter zeige an EDGE-Weiterentwicklungen wenig Interesse. Daher gibt sich Milanesi skeptisch, was die Erfolgsaussichten der Huawei-Technologie betrifft. Jones betont ebenfalls, dass die Verfügbarkeit geeigneter Endgeräte ein wesentlicher Erfolgsfaktor wäre.

Zur Startseite