Vorreiter Nissan

Handy als Autoschlüssel

26.09.2008
In Japan werden immer mehr Funktionen für das tägliche Leben in Mobiltelefone integriert. Deshalb war es nur eine Frage der Zeit, bis das Handy auch als Autoschlüssel dienen soll. Nissan, Sharp und NTT Docomo haben jetzt einen Prototypen präsentiert, mit dem sich das Auto öffnen und starten lässt, wenn man den richtigen Schlüssel verlegt hat.

In Japan können Handybesitzer demnächst ihr Auto mit dem Telefon aufschließen. Der japanische Mobilfunkanbieter NTT Docomo hat gemeinsam mit dem Elektronikhersteller Sharp und dem Autohersteller Nissan ein Mobiltelefon entwickelt, das gleichzeitig als "intelligenter Autoschlüssel" für Fahrzeuge dient. Damit lassen sich die Türen öffnen und das Auto starten, ohne dass man mit einem herkömmlichen Schlüssel hantieren muss. Zum Zünden und Abstellen des Motors dient ein Drehknopf, der durch das Handy freigegeben wird.

Sharp hat dafür Nissans Intelligent-Key-Technik in einen Handy-Prototypen integriert, der ab 30. September auf der Messe CEATEC Japan 2008 in der Nähe von Tokio präsentiert werden soll. In den vergangenen sechs Jahren hat der Autohersteller diese Technik in fast einer Million Autos eingebaut, aber die Integration der Fahrzeugfernbedienung in ein Mobiltelefon ist eine Premiere. Der Einbau sei ein logischer Schritt für die drei Unternehmen, heißt es in der Pressemitteilung, weil in Japan immer mehr Funktionen für das tägliche Leben in Mobiltelefone integriert werden. Der Verkaufsstart der ersten Handys mit Autoschlüssel wird für das kommende Jahr angestrebt. Bereits 2009 sollen auch die ersten Autos in Japan auf den Markt kommen, die komplett ohne Schlüssel auskommen.