Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Einsatz in Schwellenländern

HP bringt nachfüllbare Toner

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Auf dem World Partner Forum "Reinvent" hat HP ein völlig neues Tonerkonzept für Laserdrucker unter dem Namen "Neverstop" angekündigt. Hierzulande werden die Produkte aber nicht erhältlich sein.

Enrique Lores, weltweiter President Imaging & Printing bei HP, hat beim World Partner Forum "Reinvent" in Houston für eine Überraschung gesorgt: In seiner Keynote zeigte der HP-Druckerchef neben einigen anderen Produktneuheiten auch Laserdrucker, deren Kartuschen mit einem Nachfüll-Kit wieder aufgefüllt werden können.

Enrique Lores, President Imaging & Printing bei HP, kündigt auf der Partnerkonferent Reinvent 2019 in Housten eine Reihe von Prduktneuheiten an, darunter Laserdrucker mit nachfüllbarem Toner.
Enrique Lores, President Imaging & Printing bei HP, kündigt auf der Partnerkonferent Reinvent 2019 in Housten eine Reihe von Prduktneuheiten an, darunter Laserdrucker mit nachfüllbarem Toner.

Die Ankündigung erstaunt auch deswegen, weil HP immer für geschlossene Systeme plädiert hat, auch um das Austreten von Tonerpartikeln zu vermeiden. Der Nachfüllpack wird an einer Öffnung am Drucker aufgesetzt. Mit einem Kolben - ähnlich einer Spritze - wird dann das Tonerpulver in den Printer gedrückt.

Lesetipp: Mit dem Kauf von Apogee untermauert HP die eigenen A3-Ambitionen

Im Ausstellungsbereich, in dem eigentlich alle Produktneuheiten gezeigt werden, war das System allerdings nicht zu sehen. Nur ausgewählte Besucher konnten es sich "hinter dem Vorhang" anschauen. Auch deutschen Fachhandelpartnern blieb der Zugang verwehrt. Bei der Keynote von Lores waren die zwei Druckermodelle samt Nachfüllpack auf der Bühne aufgestellt.

In der Produktausstellung auf der HP Reinvent 2019 in Houston wurde das System nicht gezeigt. Bei der Keynote von Druckerchef Enrique Lores waren die Geräte aber samt Supplies auf der Bühne zu sehen.
In der Produktausstellung auf der HP Reinvent 2019 in Houston wurde das System nicht gezeigt. Bei der Keynote von Druckerchef Enrique Lores waren die Geräte aber samt Supplies auf der Bühne zu sehen.

Refill nur für Schwellenländer

Die Systeme sollen jedoch zunächst nur in Schwellenländern auf den Markt kommen. "Wir sehen in den Emerging Markets den größten Bedarf", erläutert David Joseph Ryan, Head EMEA Supplies bei HP, im Gespräch mit ChannelPartner. Er hält es allerdings für nicht ausgeschlossen, dass die Geräte zu einem späteren Zeitpunkt auch in entwickelten Märkten vertrieben werden.

Lesen Sie auch: Riskante Schnäppchen: Newbuilt-Kartuschen aus Asien

Laut Lores soll der Refill-Toner nicht mehr kosten, als Tonerpulver von Drittanbietern, das durch ein zuvor gebohrtes Loch in die leergedruckten Kartuschen gefüllt wird. So will man dem in Schwellenländern häufig praktizierten Nachfüllmarkt entgegenwirken. Allerdings werden die Geräte laut HP 100 bis 150 Dollar teurer sein als vergleichbare Laserdrucker mit herkömmlichen Tonerkartuschen.

Update: Michael Schickram, Geschäftsführer des Schwandorfer Systemhauses Schickram IT, war als HP-Partner ebenfall vor Ort in Houston. Er hat uns noch ein Foto bei der Präsentation von Druckerchef Enrique Lores zur Verfügung gestellt, auf dem das System auf der Leinwand gut zu erkennen ist. Hier sieht man auch den Schriftzug "Neverstop". Das ist der Markenname, unter dem die Laserdrucker mit wiederbefüllbaren Tonerkartuschen vertrieben werden sollen.

Bei der Präsentation des HP-Druckerchefs Enrique Lores war die Laserdrucker mit wiederbefüllbaren Tonerkassetten unter dem Brand "Neverstop" auf der Leinwand deutlich dargestellt.
Bei der Präsentation des HP-Druckerchefs Enrique Lores war die Laserdrucker mit wiederbefüllbaren Tonerkassetten unter dem Brand "Neverstop" auf der Leinwand deutlich dargestellt.
Foto: Michael Schickram

Wie sich HP-CEO Dion Weisler das zukünftige Geschäft mit Fachhandels- und Systemhauspartnern vorstellt, lesen Sie bitte hier.