EMEA-Partner-Konferenz

Kaspersky will mehr B2B-Geschäft

Alexander Roth leitet als Geschäftsführer die Geschicke und die Redaktion von Evernine. Der mit Prädikatsdiplom ausgestattete Volkswirt wechselte 2004 in die Medienbranche, wo er zuerst beim Wirtschafts- und Polittalksender Air America Radio in New York City in der Recherche tätig war und in einem weiteren Schritt, wieder zurück in Deutschland, eine zweijährige Festanstellung beim Medienhaus IDG (u.a. PC Welt, Computerwoche, ChannelPartner) inklusive Volontariat absolvierte. Auch ein Besuch der Akademie der Bayerischen Presse (ABP) gehörte zu seiner Ausbildung. 2007 gründete der Münchner (geb. 1977) das Redaktionsbüro Alexander Roth, das er zwischen 2010 und 2011 in die Evernine GmbH umwandelte.

Webschutz aus der Wolke

Des Weiteren lieferte der Hersteller technische Ausblicke: Das IT-Haus will im kommenden Jahr noch einmal mit dem eigenen Hosted-Security-Angebot ein Comeback durchstarten. Kaspersky hatte die Cloud-Vertriebsvariante bereits vor zwei Jahren vorgestellt, seitdem aber zumindest bei der Partner-Community im D-A-CH-Raum wenig Erfolg damit gehabt.

Festliche Atmosphäre au der europäischen Partnerkonferenz von Kaspersky in Dubai.
Festliche Atmosphäre au der europäischen Partnerkonferenz von Kaspersky in Dubai.
Foto:

im ersten Quartal 2012 will der Hersteller nun mit einer erneuten Webkonsole einen Neustart wagen: "Wir bieten dieses Cloud-Modell rein indirekt an. Unsere Partner-Community kann unser Angebot aufgreifen und ihren Kunden Malware- und Spamschutz direkt über das Web anbieten, ohne selbst hosten zu müssen. Das ist eine wunderbare Ergänzung zur Endpoint-Security, zumal hier neues Geschäft wartet. Und auch Wettbewerb durch ein mögliches Direktgeschäft aus unserem Haus gibt es dabei nicht zu befürchten, da wir auch hier dem Channel treu bleiben", so Kaspersky-Managerin Tsailing Merrem.

Weitere Standbeine erhofft sich Kasperksy durch zwei weitere Produkte, die Ende kommenden Jahres erscheinen sollen: Die Lösung "Data Protection Edition" wird sich mit Datenschutz und Verschlüsselung befassen, Kasperskys angekündigtes "Security Center 10" wird ein erweitertes, über Security hinausgehendes Systemmanagement ermöglichen.

Die Partner waren mit diesen Ankündigungen zufrieden: Wie sollte es auch anders sein, scheint ihnen zumindest untereinander keine neue Konkurrenz durch stark wachsende Partnerzahlen zu drohen. So feierten die Teilnehmer der Kaspersky-EMEA-Channel-Konferenz in der Hitze der Wüste, da sorgte auch nicht der gemeinsame Besuch der Ferrari-Welt in Abu Dhabi mit seinen Filtzern und den Achterbahnen für Abkühlung. (rw)