Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Mobilfunk-Router 1790-4G

Lancom integriert LTE in neuen VPN-Router



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist in München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Der neue LTE-Router von Lancom Systems lässt sich direkt in ein Mobilfunknetz integrieren, um Filialen, Büros und Home-Offices anzuschließen.

Der deutsche Netzwerkhersteller Lancom Systems, der gerade erst von Rohde & Schwarz zu einhundert Prozent geschluckt wurde, hat einen neuen VPN-Router vorgestellt, der sich auch direkt ins Mobilfunknetz integrieren lässt. Der 1790-4G unterstützt LTE-Advanced (Cat. 6) mit bis zu 300 MBit/s im Download. Außerdem verfügt er über eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle, um ihn zum Beispiel mit dem lokalen Netz oder Weitverkehrsnetzen per separatem Modem zu verbinden.

Lancom 1790-4G: Neuer VPN-Router mit LTE.
Lancom 1790-4G: Neuer VPN-Router mit LTE.
Foto: Lancom

Um den Empfang zu verbessern, können zusätzlich externe LTE-Antennen angeschlossen werden. An Sicherheitsfunktionen bietet er eine Stateful Inspection Firewall, Intrusion Prevention sowie DoS-Protection (Denial of Service). Außerdem unterstützt er laut Hersteller Advanced Routing sowie Forwarding und kann bis zu 16 virtuelle Netze mit eigenen Einstellungen für DHCP, DNS, Routing und Firewall bereitstellen.

Das neue Modell kann entweder autark mit Hilfe der kostenlosen Management-Tools LANconfig und LANmonitor betrieben oder in die Lancom Management Cloud (LMC) integriert werden. In letzterem Fall soll die aufwändige, manuelle Konfiguration der einzelnen Tunnel-Endpunkte bei VPN-Verbindungen entfallen.

Das Gerät ist ab sofort für 799 Euro (netto) mit fünf VPN-Kanälen verfügbar, es sind aber auch 25 Kanäle möglich. Als Bezugsquelle listet die Handelsvergleichsplattform ITscope unter anderem ALLnet Deutschland, everIT, KOMSA, ALSO Deutschland, Tech Data sowie Ingram Micro auf.