Desktop-Workstation

Lenovo setzt bei der ThinkStation P360 Ultra auf kleines Gehäuse



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur bei verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security,  Betriebssysteme, Netzwerke, Virtualisierung, Cloud Computing und KI. Über diese Themen schreibt er auch für Smokinggun.de.
Viel Leistung bei nur halb so großem Gehäuse verspricht Lenovo für die ThinkStation P360 Ultra. Dazu hat der Hersteller extra einen neuen Formfaktor entwickelt.
Der Vergleich mit einem Standardkopfhörer zeigt, wie klein die Lenovo ThinkStation P360 Ultra tatsächlich ist.
Der Vergleich mit einem Standardkopfhörer zeigt, wie klein die Lenovo ThinkStation P360 Ultra tatsächlich ist.
Foto: Lenovo

Bei der ThinkStation P360 Ultra verwendet Lenovo erstmals einen neuen Formfaktor, der nur noch halb so groß ist wie eine herkömmliche Small-Form-Factor-Desktop-Workstation. Das Gesamtvolumen der P360 Ultra beträgt nach Angaben des Herstellers damit weniger als vier Liter. Als Vergleich hat zum Beispiel die ThinkCentre M80s SFF noch ein Volumen von 8,2 Liter. Die ThinkStation P360 Tiny hat allerdings ein Volumen von weniger als einem Liter.

Trotz des kleinen Gehäuses verspricht Lenovo für die P360 Ultra "eine Leistung wie in einem Tower". Dafür stattet das Unternehmen die neue Workstation mit Intel-Core-Prozessoren der 12. Generation sowie RTX-A5000-Grafikkarten von Nvidia aus. Dazu kommen bis zu 128 GByte DDR5-Arbeitsspeicher, zwei PCIe-Gen-4-Steckplätze, eine bis zu 8 TByte große M.2-SSD und zwei Onboard-Ethernet- sowie Thunderbolt-4-Anschlüsse. Anwender können außerdem bis zu acht Bildschirme anschließen.

Die P360 Ultra richtet sich an professionelle Anwender, die den Platz auf ihren Schreibtisch maximieren müssen, die das Gerät für die Remote-Zusammenarbeit oder spezielle Aufgaben im Außendienst nutzen möchten. Lenovo wendet sich aber auch an OEMs, die für ihre Kunden eine kleine Workstation mit fünfjährigem Lebenszyklus benötigen.

"Die ThinkStation P360 Ultra ist eine der vielseitigsten Workstations auf dem Markt, da sie mühelos die anspruchsvollsten Workflows in allen Branchen bewältigen kann, egal ob sie von einzelnen Anwendern oder als eingebettete Technologie in einer OEM-Lösung eingesetzt wird", sagt Rob Herman, Vice President, Workstation and Client AI Business Unit, Lenovo.

Laut Aussage von Lenovo ist die ThinkStation P360 Ultra voraussichtlich ab Ende August dieses Jahres zu einem Startpreis ab 1.299 Euro erhältlich.

Zur Startseite