Logitech: Gregor Bieler wird europäischer CE-Chef

27.04.2007
Alexander Neff löst Gregor Bieler als verantwortlichen Manager für das Deutschland-Geschäft ab.

Gregor Bieler, Deutschland-Chef von Logitech, übernimmt zum 1.5.2007 eine neue Position im Unternehmen: Er wird als Vice President die neu geschaffene Organisationseinheit Consumer Electronics in Europa leiten. Verantwortlich für Deutschland wird Alexander Neff, der bei Logitech bis dato schon als Country Manager tätig war.

Im Gespräch mit ChannelPartner begründete Bieler die Schaffung der neuen Organisation mit der besonderen Bedeutung, die das Thema Consumer Electronics für Logitech hat. "Wir glauben, dass hier das größte Wachstum für uns liegt, und rechnen in diesem Bereich in den nächsten Jahren mit Umsatzverdopplungen."

Langfristig sieht Bieler hier ein Umsatzvolumen in gleicher Größe wie im Bereich PC-Peripherals, dem derzeit größten Umsatzträger bei Logitech. Konkrete Umsatzangaben machte er dazu allerdings nicht.

Bieler geht mit einer Mannschaft von derzeit 15 Mitarbeitern ins Feld, davon vier in Deutschland. Bis zum Jahresende rechnet er mit einem Wachstum des Teams auf 25 bis 30 Personen.

Die Vision von Logitech im CE-Markt: Das Unternehmen will Produkte für die Schaltzentrale im Wohnzimmer auf den Markt bringen. Basis für diese Produkte sind die gegenwärtigen Fernbedienungen, wie das Modell "Harmony", das heute schon die Bedienbarkeit von bis zu 15 Geräten ermöglicht.

Bieler: "Um unsere Ziele zu realiseren, müssen wir massiv in Produkte investieren und eventuell auch die eine oder andere Firma kaufen." Dass Logitech einmal TV-Geräte oder Navigationsgeräte auf den Markt bringt, schloss er allerdings aus.

Als eine der wichtigsten Herausforderungen nannte er, dass es Logitech gelingt, den starken Brand aus dem IT-Markt in das CE-Lager zu transportieren: "Hier liegt noch viel Arbeit vor uns." (sic)

Zur Startseite