Branchentreff 2019 der Verbundgruppe

Medimax sorgt für Umsatzrückgang bei EP



Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Nach zwei Jahren Wachstum in Folge musste Electronic Partner (EP) 2018 wieder einen Umsatzrückgang hinnehmen. Dafür verantwortlich ist die schlechte Entwicklung der Fachmarktkette Medimax. Der EP-Fachhandel konnte dagegen zulegen.
Mit den Zahlen des zurückliegenden Geschäftsjahres kann EP-Vorstand Friedrich Sobol nicht zufrieden sein.
Mit den Zahlen des zurückliegenden Geschäftsjahres kann EP-Vorstand Friedrich Sobol nicht zufrieden sein.
Foto: ElectronicPartner

Nach einem Umsatzplus von 3 Prozent im Jahr 2016 und 2,5 Prozent im Jahr 2017 sah sich EP im zurückliegenden Jahr wieder mit einer Trendwende konfrontiert: Die Verbundgruppe schloss das Geschäftsjahr2018 mit einem Zentralumsatz von 1,659 Milliarden Euro ab und lag damit 2,1 Prozent unter Vorjahr. Während die EP:Fachhändler eine Umsatzsteigerung von 1,5 Prozent erzielten, sei auch bei der Systemhauskooperation Comteam die Umsatzentwicklung positiv verlaufen, teilte EP-Chef Sobol am Branchentreff der Verbundgruppe mit. Das heißt, dass die Fachmarktkette Medimax trotz anziehender Kundennachfrage im zentralen Onlineshop insgesamt ein kräftiges Umsatzminus einfuhr.

Medimax soll deshalb 2019 neue Wege einschlagen. So hat EP-Vorstand Friedrich Sobol zusätzlich zu seiner Verantwortung für die Kooperation Deutschland und den Fachhandel die Leitung für die Fachmarktkette übernommen. In kommenden Monaten setzt er für die Marken unter anderem auf eine attraktive, höherwertige Sortimentsgestaltung und eine nochmalige qualitative Verbesserung der Beratungskompetenz.

Positive Akzente im Fachhandels- und Mobilfunkgeschäft

Zufrieden zeigte sich die EP-Führung mit der Entwicklung des Fachhandelsgeschäfts: „Der Erfolg der Marke EP: ist klar der Qualitätsoffensive zuzuschreiben. Ein hochwertiger PoS, kompetente Beratung und ein durchgängiger Auftritt an allen Kontaktpunkten zum Kunden zahlen sich eindeutig aus“, kommentiert EP-Vorstand Karl Trautmann das Ergebnis. Um diesen Weg auch im laufenden Jahr fortzuschreiben, setzt die Verbundgruppe für ihre Fachhändler ein neues Konzept um. Mit dem EP:Campus kommt eine Weiterbildungsplattform zum Einsatz, die maßgeschneiderte Module zur Branchenentwicklung, zum Produktwissen und betriebswirtschaftliches Know-how liefert.

Besonders positiv hob die Verbundgruppe die Wachstumsraten im strategisch wichtigen Mobilfunkgeschäft hervor. Über das Tochterunternehmen SH Telekommunikation Deutschland habe sich gerade bei Medimax dieses Produktsegment positiv entwickeln können. Gleiches gelte auch für moderne TV-Geräte mit großen Bildschirmdiagonalen und speziell der OLED-Technologie. Ebenfalls positiv habe sich der Bereich Elektrokleingeräte entwickelt.

2018 hat die Branche vor viele Herausforderungen gestellt: ob Jahrhundertsommer oder eine Fußballweltmeisterschaft, die hinter den Erwartungen zurückblieb. Wir sind froh, dass wir vor diesem Hintergrund in vielen Bereichen eine positive Entwicklung verzeichnen konnten. Für alles andere haben wir uns strategisch und operativ entsprechend aufgestellt und gehen unsere Aufgaben engagiert an“, bilanzierte Trautmann.

Zur Startseite