Dateimanager, Remote Desktop, Evernote, Übersetzer, Net Check

Mehr Tools fürs Windows Phone

Frank-Michael Schlede arbeitet seit den achtziger Jahren in der IT und ist seit 1990 als Trainer und Fachjournalist tätig. Nach unterschiedlichen Tätigkeiten als Redakteur und Chefredakteur in verschiedenen Verlagen arbeitet er seit Ende 2009 als freier IT-Journalist für verschiedene Online- und Print-Publikationen. Er lebt und arbeitet in Pfaffenhofen an der Ilm.
Thomas Bär, der seit Ende der neunziger Jahre in der IT tätig ist, bringt weit reichende Erfahrungen bei der Einführung und Umsetzung von IT-Prozessen im Gesundheitswesen mit. Dieses in der Praxis gewonnene Wissen hat er seit Anfang 2000 in zahlreichen Publikationen als Fachjournalist in einer großen Zahl von Artikeln umgesetzt. Er lebt und arbeitet in Günzburg.

Phone wird zur Fernbedienung: Office Remote

Neben der Möglichkeit, die Präsentation zu steuern, kann der Anwender auch die entsprechenden Folien auf dem Smartphone sehen.
Neben der Möglichkeit, die Präsentation zu steuern, kann der Anwender auch die entsprechenden Folien auf dem Smartphone sehen.
Foto: Schlede/Bär

Auch wenn viele Menschen PowerPoint-Folien und deren Präsentation als einen echten Fluch empfinden, ist es doch hin und wieder nützlich, eine Präsentation mit Hilfe dieser Software zu unterstützen. Wer einen Notebook/PC mit Bluetooth-Verbindung besitzt und Microsoft Office in der aktuellen Version 2013 nutzt, kann dann sein Windows-Smartphone als Fernbedienung nutzen - wenn er die App Office Remote auf diesem Gerät unter der Version 8 oder 8.1 von Windows Phone installiert. Zudem muss noch ein Office-"Add-in" von Microsofts Seiten heruntergeladen und installiert werden.

Nachdem die beiden Geräte dann via Bluetooth miteinander verbunden wurden, kann der Nutzer:

  • sich mittels Fernbedienung vor- und rückwärts durch eine ausgewählte Präsentation unter PowerPoint bewegen.

  • eingebettete Video- und Audiodateien abspielen.

  • auch auf einzelne Folien und die Notizen dazu über sein Smartphone zugreifen.

  • die App arbeitet auch mit Excel (zum Beispiel Datenblätter anzeigen und sich darin bewegen) und Word (unter anderem Überschriften anspringen, Texte zoomen und Kommentare anwählen) zusammen.

Fazit: Praktisch, aber mit Einschränkungen

Die App erweist sich zusammen mit dem "Add-in" für Office 2013 als praktisch und einfach einzusetzen. Schade, dass der Einsatz auf diese aktuelle Office-Version beschränkt ist - wenigstens Office 2010 sollte noch unterstützt werden. Auch der Zugriff via WLAN statt ausschließlich über Bluetooth würde unseren Wünschen entgegenkommen - das lästige Pairing mit seinen oftmals auftretenden Instabilitäten könnte so entfallen. Insgesamt ist diese kostenlose App von Microsoft aber eine sehr sinnvolle Anwendung, die dabei hilft, ein Windows-Smartphone produktiv einzusetzen. Da stört es auch nicht, dass sie nur in englischer Sprache bereitsteht. Sie arbeitet trotzdem problemlos mit den deutschen Office- und Betriebssystemversionen zusammen. (mb)