Analyse von Kaspersky

Mittelständler geben zu wenig für IT-Sicherheit aus

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Laut einer Kaspersky-Lab-Studie geben kleine Firmen viel weniger für ihr IT-Sicherheit aus als Großunternehmen. Der Unterschied beträgt bis zum vierfachen des Betrags pro Mitarbeiter. Am sparsamsten sind Betriebe mit zehn bis 99 Mitarbeitern, sie investierenin IT-Security lediglich 27 Euro pro Jahr und Mitarbeiter. Das entspricht in Deutschland den durchschnittlichen Ausgaben von Eltern für das Taschengeld ihrer Kinder pro Monat! . Doch auch bei größeren Firmen mit bis zu 999 Mitarbeitern sind die Ausgaben für IT-Sicherheit kaum höher, hier ermittelte Kaspersky Lab durchschnittlich eine Investition von 38 Euro pro Mitarbeiter im Jahr.
Nicht einmal zwei Drittel der von Kaspersky befragten Unternehmen fühlen sich vor Security-Bedrohungen richtig geschützt.
Nicht einmal zwei Drittel der von Kaspersky befragten Unternehmen fühlen sich vor Security-Bedrohungen richtig geschützt.
Foto: Kaspersky Lab

Laut einer Kaspersky-Lab-Studie geben kleine Firmen viel weniger für ihr IT-Sicherheit aus als Großunternehmen. Der Unterschied beträgt bis zum vierfachen des Betrags pro Mitarbeiter. Am sparsamsten sind Betriebe mit zehn bis 99 Mitarbeitern, sie investierenin IT-Security lediglich 27 Euro pro Jahr und Mitarbeiter. Das entspricht in Deutschland den durchschnittlichen Ausgaben von Eltern für das Taschengeld ihrer Kinder pro Monat! Doch auch bei größeren Firmen mit bis zu 999 Mitarbeitern sind die Ausgaben für IT-Sicherheit kaum höher, hier ermittelte Kaspersky Lab durchschnittlich eine Investition von 38 Euro pro Mitarbeiter im Jahr..

Einen großen Sprung bei den Ausgaben gibt es vom Mittelstand hin zu den Großunternehmen. Die Konzerne mit über 1.000 Mitarbeiter lassen sich die IT-Sicherheit jährlich mit rund 110 Euro pro Mitarbeiter kosten. Insgesamt kommen die befragten Großunternehmen auf Sicherheitsausgaben von 2,85 Millionen Euro pro Jahr. In den mittelgroßen Firmen fließen rund 70.000 Euro in den Bereich IT-Sicherheit, und kleinere Betriebe geben im Schnitt jährlich etwa 7.600 Euro für IT-Security aus. Die von Kaspersky Lab ermittelten Kosten für IT-Sicherheit berücksichtigen den Preis für die Anschaffung von Hard- und Software sowie sämtliche Beratungshonorare.

Um diese Ergebnisse zu eruieren, hat der russische Security-Spezialist das Marktforschungsinstitut B2B International mit der Durchfühung der Umfrage im Juli 2012 beauftragt. Ingesamt wurden dabei wurden über 3.300 IT-Entscheider aus 22 Ländern befragt - darunter befanden sich genau. 199 deutsche Firmen unterschiedlicher Größe. Dabei unterteilte Kaspersky das Panel in drei Klassen: Betriebe mit zehn bis 99 Arbeitsplätzen, Firmen mit mehr als 100 aber weniger als 1.000 Mitarbeitern und Unternehmen mit über 1.000 Angestellten. (rw)