Nachhaltig, effektiv und grün

Nachhaltige Cloud garantiert den langfristigen Geschäftserfolg

Harald Nuij ist Chief Executive Officer EMEA bei Pax8.
An der Cloud führt kein Weg mehr vorbei, das hat auch der deutsche Mittelstand verstanden. Dabei kann der richtige Einsatz von Cloud-Technologien helfen, den durch die IT verursachten Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren.
Cloud-Technologie kann helfen, den Ressourcen-Verbrauch zu senken.
Cloud-Technologie kann helfen, den Ressourcen-Verbrauch zu senken.
Foto: amgun - shutterstock.com

Mit Cloud Computing hat ein neues Zeitalter begonnen: Menschen konnten Informationen plötzlich auf völlig neue Art abrufen, nutzen und teilen. Schätzungsweise 94 Prozent aller Unternehmen greifen in ihrem Geschäftsalltag auf Cloud-Dienste zurück. Einer Statista-Studie zufolge soll 2023 auf dem Public-Cloud-Markt allein in Deutschland ein Umsatz von 21,18 Milliarden Dollar erreicht werden, wobei bis 2027 von einer jährlichen Wachstumsrate von 11,4 Prozent ausgegangen wird.

In einer Welt, die sich stetig verändert und weiterentwickelt, bietet cloudbasiertes Computing Unternehmen eine schnelle, sichere und effiziente Option, um ihre täglichen Aktivitäten von jedem beliebigen Ort aus zu verwalten. Wer auf cloudbasierte Services umsteigt, leistet zudem einen enormen Beitrag zum Umweltschutz: Dank Lösungen für mehr Nachhaltigkeit und einer Reduzierung des Energieverbrauchs um bis zu 87 Prozent können Unternehmen ihren ökologischen Fußabdruck erheblich verkleinern.

Die Corona-Pandemie hat Unternehmen zum Umdenken gezwungen. Viele von ihnen haben daher während der Lockdowns und der breitflächigen Umstellung auf Homeoffice auf Cloud-Dienste zurückgegriffen. Die geopolitischen Konflikte in den Jahren danach haben die globalen Lieferketten jedoch stark beeinträchtigt. Dennoch ist die Cloud weiterhin der Schlüssel für viele Unternehmen, um trotz kurzfristiger finanzieller Unsicherheiten das Geschäft auf kosteneffiziente Weise am Laufen zu halten.

»

c.m.c. 2024 - der Event für MSPs + CSPs

 

c.m.c. - der Event für MSPs, CSPs und IT-Dienstleister
Bei c.m.c. tauchen wir ein in die faszinierende Fusion von KI + Cloud
Sharing Expertise - Sharing Experience!
Am 17. und 18. April 2024 in München - Sei dabei!

Hier anmelden!

 

In Anbetracht der steigenden Inflation, der sich der deutsche Markt aktuell gegenübersieht, stellt sich die Frage, welche Rolle die Cloud für den Erhalt der Unternehmensnachhaltigkeit einnehmen kann. Angesichts der vorhandenen Probleme in den globalen Lieferketten sowie inflationsbedingt steigender Betriebskosten stehen Unternehmen noch stärker unter Druck, Gewinne einzufahren. Vor dem Hintergrund dieser erheblichen finanziellen Einschränkungen liefert die Cloud eine kosteneffiziente und darüber hinaus umweltschonendere Antwort, während sie zeitgleich die betriebliche Performance weiter verbessert.

Kosteneffizienz im wirtschaftlichen Abschwung

Indem mehrere Systeme auf einmal nahtlos betrieben und verwaltet werden, bietet die Cloud Unternehmen eine Möglichkeit, die Gesamtausgaben für die IT zu senken. Eine physische Datenspeicherung vor Ort wird damit überflüssig. Dadurch sparen Unternehmen zahlreiche finanzielle Ressourcen ein, da die Kosten für Installation, Wartung und Betrieb gänzlich wegfallen. Hinzu kommt, dass Daten routinemäßig in der Cloud gesichert werden - anders als bei physischen Servern gehört Datenverlust aufgrund von menschlichem Versagen oder Hardware-Schäden damit der Vergangenheit an.

Neben einer effektiven Zusammenarbeit und flexiblen Arbeitsbedingungen steigert die Cloud auch die Produktivität. Werden Anwendungen über die Cloud betrieben, können mehrere Mitarbeitende gleichzeitig auf sie zugreifen, sie nutzen und Daten teilen. Auf diese Weise können die Beschäftigten überall arbeiten, wo es Internet gibt. Dieses Mehr an Flexibilität bereitet auch den Weg für effizientere Hybrid-Modelle.

Skalierbarkeit

Dank der Cloud können Unternehmen ihre Lizenzen beliebig anpassen, um mithilfe einer Vielzahl verschiedener Lösungen auf die sich ständig wandelnden Anforderungen zu antworten. Unsichere Prognosen über zukünftige Kapazitäten sind ein Thema von gestern - heute verfügen Unternehmen über die perfekten Voraussetzungen, um beliebig zu expandieren. Früher erforderten die stationären Lösungen zusätzliche Server zur Datenspeicherung, die allesamt beschafft, installiert und gewartet werden mussten. Im modernen Cloud-Zeitalter profitieren Unternehmen hingegen von nahtlosen und unkomplizierten Skalierungsoptionen.

Effiziente Datennutzung

Durch verbesserte Datenanalysen und Einblicke verschafft die Cloud Unternehmen einen riesigen Mehrwert, da Informationen nun in Echtzeit gespeichert, abgerufen und analysiert werden können. Unternehmen werden dadurch sehr viel agiler und können schneller auf Marktveränderungen reagieren. Darüber hinaus haben Unternehmen dank der Datenerhebung und -verarbeitung in Echtzeit bessere Voraussetzungen, um fundiertere Entscheidungen zu treffen, wodurch Probleme deutlich schneller erkannt und angegangen werden können.

Bei cloudbasierten Lösungen werden Daten über das Internet gespeichert, wohingegen sie bei älteren Systemen noch über mehrere Server und Standorte hinweg verteilt wurden. Die Cloud-Technologie ermöglicht es Unternehmen, Informationssilos zu vermeiden, indem sie zu jedem Zeitpunkt auf alle Informationen zugreifen können.

Über die zentrale Datenspeicherung und die erweiterten Datenanalysen, die durch die Cloud möglich sind, gelingt es Unternehmen, ihre Flexibilität und Nachhaltigkeit maßgeblich zu steigern, da sie zusätzliche Einblicke und Informationen erhalten, mit denen sie ihre Produkte und Services besser anpassen und verfeinern können, um den ständig neuen Kundenanforderungen gerecht zu werden. Durch die Möglichkeit, in kürzester Zeit fundiertere Entscheidungen zu treffen, sind Unternehmen perfekt für neue Herausforderungen aufgestellt.

Eine "grüne" Lösung

Neben ihren zahlreichen finanziellen und leistungsbezogenen Vorteilen bietet die Cloud auch einen immensen Nutzen für die Umwelt. Einer Studie von S&P Global Marketing Intelligence zufolge sind Cloud-Server im Vergleich zu stationären Datenzentren deutlich effizienter und nachhaltiger: Unternehmen, die Cloud-Dienste nutzen, verbrauchen bis zu 85 Prozent weniger Energie, was ihren ökologischen Fußabdruck erheblich verkleinert.

Durch den Umstieg von Hardware auf Software im Zuge des Wechsels zur Cloud nutzen Unternehmen fortan nur noch die von ihnen benötigte Kapazität - ungenutzter Speicherplatz auf Servern ist damit passé. Dank der neu gewonnenen Flexibilität und Zugänglichkeit sind Homeoffice und Remote-Arbeit nun noch leichter umsetzbar, was das Pendeln zur Arbeit überflüssig macht und damit die Gesamtemissionen senkt.

Cloud als Ausweg

Cloud Computing hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht und damit stark an Beliebtheit gewonnen. Die Technologie geht mit einer Vielzahl verschiedener Vorteile für Unternehmen einher: Reduzierung der Betriebskosten, Steigerung der Flexibilität, Verbesserung der Kommunikationskanäle und Erweiterung von Datenanalysen - die besten Voraussetzungen für nachhaltiges und langfristiges Unternehmenswachstum. In Zeiten des wirtschaftlichen Abschwungs bieten cloudbasierte Technologien Unternehmen eine zuverlässige Lösung, um effizienter zu werden, Kosten zu senken und den wirtschaftlichen Druck abzuschwächen.

Mehr zu Thema "Nachhaltigkeit" finden Sie hier
Mehr zum Thema "Cloud Computing" finden Sie hier

Weniger Daten, weniger CO2
Cloud-Migrationen reduzieren CO2-Emissionen
Digitalisierung nachhaltiger gestalten
Digitale Umweltverschmutzung
“Point of no Return” ist längst überschritten

Zur Startseite