Riesen-Weltmarktanteil angestrebt

Optoma legt Fokus auf 3D-Projektoren

17.08.2011
Bei 'Digitimes' heißt es, Optoma strebe mit über 4 Millionen 3D-Projektoren mindestens 40 Prozent des Beamer-Weltmarktes an. Gemeint sein könnte aber höchstens die Mutter, der OEM-Riese Coretronic.

Im Newsservice ‚Digitimes‘ heißt es, dass Optoma mit über 4 Millionen 3D-Projektoren 2011 mindestens 40 Prozent des Projektoren-Weltmarktes beherrschen will, doch obwohl die Marke im globalen Ranking immer stärker wird, können die Zahlen höchstens von einem Mitarbeiter der Mutter Coretronic als führender Hersteller von DLP-Projektoren stammen und dürften, vor allem was 3D angeht, eher fragwürdig sein.

Die 40 Prozent selbst sind ebenfalls mit einem Fragezeichen zu versehen, auch wenn sie mit Zahlen von dem Marktforschungsinstitut Pacific Media Associates (PMA) übereinstimmen könnten, denn dieses hat im Juni geweissagt, dass der Projektoren-Weltmarkt 2011 von 8,5 auf 10,5 Millionen verkaufte Geräte steigen wird. Allerdings ist PMA in den Prognosen oft etwas zu optimistisch, abgesehen davon fehlt in diesem Jahr der Impuls durch große internationale Sportereignisse. Das stark wachsende Segment der Pico-Beamer dürfte die Latte auch nicht viel höher legen.

Angesichts von zu erwartenden 200 Millionen LCD-TV-Verkäufen wären selbst die 10,5 Millionen verkauften Projektoren in diesem Jahr wie ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Optoma ist auch bei Pico-Projektoren stark, "Neo-i" heißt zum Beispiel dieser Zwitter mit iPhone-Dock.
Optoma ist auch bei Pico-Projektoren stark, "Neo-i" heißt zum Beispiel dieser Zwitter mit iPhone-Dock.

Optoma als Markenhersteller hat gerade fünf neue 3D-Modelle für die zweite Jahreshälfte 2011 auf den Laufsteg geschickt. Der Optoma HD 33 und der Optoma HD83 bieten Full-HD-Auflösung. Der Optoma 3DS1 und der Optoma 3DW1 können 2D- in 3D-Bilder umwandeln. Der ML500 3D ist ein portabler Mini-Projektor mit Unterstützung von 3D-Bildern.