Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Internet-Betrüger

Polizei Offenburg stellt Bitcoins sicher

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Die Staatsanwaltschaft Mannheim und die Polizei Offenburg ermitteln gegen einen Internet-Betrügerring. Im Zuge der Ermittlungen wurde auch ein Bitcoin-Trezor sichergestellt.

Mit Fake Shops im Internet und vermeintlichen Vermietungen von Ferienimmobilien haben Betrüger Kunden um mehrere hunderttausend Euro geprellt. Die erschlichenen Gelder legten sie zum Teil in der Kryptowährung Bitcoin an.

Bitcoins schützen vor Sicherstellung nicht: Die Polizei Offenburg konnte von Cyberkriminelle angelegte Gelder beschlagnahmen.
Bitcoins schützen vor Sicherstellung nicht: Die Polizei Offenburg konnte von Cyberkriminelle angelegte Gelder beschlagnahmen.
Foto: Jirus Malawong - shutterstock.com

Kriminalinspektion 5 des Polizeipräsidiums Offenburg, zuständig für Cybercrime, und der Staatsanwaltschaft Mannheim, Abteilung Cybercrime, führen die Ermittlungen gegen die Bande. So wird unter anderem gegen drei von vier Beschuldigten wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs ermittelt.

Drei Beschuldigten wird vorgeworfen, über Internetshops Kunden um rund 300.000 Euro betrogen zu haben. Über professionell gestaltete Internetauftritte wurden Kunden dazu gebracht, im Voraus für Waren zu bezahlen, die sie in der Folgezeit nicht erhielten. Einem weiteren Beschuldigten wird zur Last gelegt, mittels eines Onlineportals zur Vermietung von Ferienunterkünften Kunden um rund 346.000 geprellt zu haben, da er die angebotenen Ferienimmobilien weder überlassen konnte noch dies jemals vorhatte. Dieser Beschuldigte soll sich weiterhin mehrerer Vergehen der Geldwäsche strafbar gemacht haben, indem er seine Bankkonten den drei weiteren Beschuldigten für die Überweisung der mutmaßlich betrügerisch erworbenen Gelder zur Verfügung stellte.

Tausende Euro auf Bitcoin-Trezor

Im Rahmen der Ermittlungen stellten Beamte der Kriminalpolizei Offenburg nun einen Bitcoin-Trezor sicher. Mit diesem kleinen, einem USB-Stick ähnlichen Gerät können Bitcoin-Transaktionen an beliebigen Computern verschlüsselt vorgenommen werden.

Die rund 40 sichergestellten Bitcoins hatten im vergangenen halben Jahr durch den stark schwankenden Bitcoin-Kurs einen Wert von 120.000 bis zu 640.000 Euro. Die beschlagnahmten Bitcoins wurden mittlerweile wieder in Euro getauscht. Laut Polizei Offenburg konnten insgesamt Vermögenswerte von über 400.000 Euro sichergestellt werden.

Lesetipp: Was hinter dem Bitcoin-Boom steckt

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde gegen die vier Beschuldigten bereits im September 2017 Haftbefehl erlassen. Zwei Beschuldigte befinden sich seit Ende September 2017 in Untersuchungshaft. Der Haftbefehl gegen einen weiteren sich seit Ende September 2017 zunächst in Untersuchungshaft sitzenden Beschuldigten wurde Anfang Januar 2018 gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Der vierte Beschuldigte wurde nach der Ausstellung eines Europäischen Haftbefehls Ende November 2017 in Spanien verhaftet und befindet sich mittlerweile seit Anfang Dezember 2017 in Untersuchungshaft.