Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

ChannelPartner Race 2018

Riesenstimmung beim Riesenslalom

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Das Jubiläumsskirennen ChannelPartner Race 2018 hat alles geboten: Überraschungs- und Favoritensiege, beste Schneeverhältnisse, strahlende Sonne und jede Menge Party.

Traumwetter auf dem Pitztaler Gletscher, eine bestens präparierte Piste und rund 100 Starter, die um die Krone der besten Skifahrerinnen und Skifahrer des Channels kämpfen, das waren die idealen Rahmenbedingungen für ein geglücktes Skirennen. Bereits zum zehnten Mal haben sich die Ski-Cracks des Channels beim ChannelPartner Race gemessen.

Beim CP Race 2018 wurde hart um die entscheidenden Hundertstel gekämpft - manchmal zu hart!
Beim CP Race 2018 wurde hart um die entscheidenden Hundertstel gekämpft - manchmal zu hart!

Hart umkämpft war die Wertung der besten Ski-Frauen: Astrid Beausge vom Team Brother konnte sich knapp vor Christin Conrad von Evernine / Team CP Allstars durchsetzen. Der dritte Rang ging mit Anjana Edelmaier ebenfalls an das Team Brother.

Bei den Herren setzte sich Vorjahressieger Zoltan Demeter vom Team Syfit trotz Handverletzung durch. Die weiteren Stockerl-Plätze gingen an Thomas Pacher und Leopold Mittermayer, die beide für das Team OKI 3 am Start waren.

Den Sonderpries des schnellsten Snowboarders konnte Victor Choi von LG mit nach Hause nehmen.

Druckerhersteller haben die Nase vorn

In der Königsdisziplin, der Teamwertung, konnte sich so auch das OKI Team 3 durchsetzen. Unter den ersten sechs Plätzen bei den Herren reihten sich gleich vier OKI-Teammitglieder ein. Durch eine starke Leistung der Ski-Mädels konnte Brother den zweiten Platz erkämpfen. Das Syfit-Team von der schwäbischen Ostalb, das im Vorjahr noch die Teamwertung gewann, erreicht trotz Sturzpechs noch den Bronze-Rang.

Auch beim Après Ski liefen die Channel-Racer zur Höchstform auf: Bei der Siegerehrung im Vereinsheim des WSV Zaunhof und später im Pitztaler Hexenkessl ging das Rennen in die nächste Runde.

Victor Choi von LG war der schnellste Snowboarder im Starterfeld.
Victor Choi von LG war der schnellste Snowboarder im Starterfeld.

Dank an die Partner

Einen großen Dank gebührt den Sponsoren und den Veranstaltungspartnern, die das CP Race 2018 erst möglich gemacht haben. Stethos und Evernine erfreuten die Teilnehmer neben dem Standard-Sponsoring auch mit einer großzügigen Freibierspende. Cherry steuerte zusätzlich Hochprozentiges für den Zielraum und für die Siegerehrung bei. Ein herzlichen Dankeschön geht auch an Acer, Autotask und Datto, Brother, Lancom, LG, Logitech, Oki, Syfit, Tech Data mit Dell EMC und msi sowie an Xerox. Zudem wurde das Rennen durch die Materialpartner Dynastar und Rossignol unterstützt.

Für ideale Rennbedingen sorgte das Pistenteam der Pitztaler Gletscherbahn. Die Kurssetzung, die Zeitmessung und natürlich das Brotzeitbuffet zur Siegerehrung wurden wieder perfekt vom WSV Zaunhof organisiert.

Auf den folgenden Seiten finden Sie die genauen Ergebnisse, spektakuläre Bilder vom Rennen und amüsante Fotos vom Renn-Briefing und der Après-Race-Party.