Microsoft verschärft Kontrollen

Schwarzer Bildschirm entlarvt XP-Raubkopien

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.

"Das ist Dienst am Kunden"

Die Neuerung zielt mit XP Professional auf jene Variante des Betriebssystems ab, wo Kunden am ehesten eine Fälschung nutzen, betont Kochis. Zahlen dazu, wie verbreitet illegale Kopien von XP Professional sind, können allerdings nicht bekannt gegeben werden, heißt es.

Langfristig solle die neue WGA ausschließlich bei dieser XP-Version umgesetzt werden, vorerst gibt es das verschärfte System aber auch für auf Professional basierende Varianten wie die Media Center Edition. Die neue WGA-Version wird wieder über Windows Update angeboten, was Kochis als Dienst an den Kunden darstellt. Microsoft-Erhebungen zufolge würden User, die legale Kopien nutzen oder zumindest glauben, das zu tun, eine möglichst einfache Installation und schnellstmögliche Aktualisierungen bevorzugen.

Windows XP ist im Handel seit 30. Juni 2008 nicht mehr regulär erhältlich. Das WGA-Update sei von der Verfügbarkeit im Handel völlig unabhängig, betont Microsoft. Es solle ein positives Nutzererlebnis sichergestellt und die Piraterie bekämpft werden. (pte/cm)

Zur Startseite