Oliver Tuszik, Cisco

"Sicherheit der Systeme bleibt ein wichtiges Thema"

Beate Wöhe leitet als Director Experts Network das IDG Experten-Netzwerk für alle Online-Portale der IDG Tech Media GmbH. Sie hat diese Position nach über zehnjähriger Tätigkeit als Redakteurin und leitende Redakteurin des IDG-Titels ChannelPartner im Juli 2014 übernommen. Ihr obliegt die Betreuung der Experten sowie der weitere Ausbau der Community.
Wir haben Manager von IT-Unternehmen nach den Trends für das Jahr 2014 gefragt. Hier lesen Sie die Antworten von Oliver Tuszik, Vice President und Vorsitzender der Geschäftsführung bei Cisco Deutschland.

Herr Tuszik, wie schätzen Sie die Aussichten der ITK-Branche für 2014 ein?

Oliver Tuszik: Ich gehe zuversichtlich in das kommende Jahr in Deutschland und teile diesen Optimismus mit der Hightech-Branche insgesamt. So sagt der BITKOM für 2014 eine Umsatzsteigerung von 1,6 Prozent auf 154,4 Milliarden Euro für die ITK Branche voraus. Die Pläne der Großen Koalition zum Breitbandausbau in Deutschland sollten Investitionen in Zukunftstechnologien sowie intelligente Kommunikationsnetze der nächsten Generation unterstützen. Hier haben wir in Deutschland immer noch einen Nachholbedarf. Wir selbst investieren kontinuierlich in die Entwicklung innovativer Technologien. Alleine 2013 steckte Cisco 5,9 Milliarden US-Dollar in die Forschung, mehr als jeder unserer vier Mitbewerber und fünfmal mehr als unser nächster Konkurrent.

Was wird 2014 speziell auf Cisco zukommen?

Oliver Tuszik, Vice President und Vorsitzender der Geschäftsführung von Cisco Deutschland
Oliver Tuszik, Vice President und Vorsitzender der Geschäftsführung von Cisco Deutschland
Foto: Cisco

Tuszik: 2014 erwarten wir ein starkes Wachstum im Bereich Data Center. Mit dem Launch der Application Centric Infrastructure (ACI)-Lösungen haben wir einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung einer ganzheitlichen applikationsorientierten Plattform vollendet. Die kontinuierliche Erweiterung des Data Center Portfolios ist aber nur ein Teil des Wachstums. Insbesondere im klassischen Netzwerkumfeld hat sich eine Menge getan und es gibt viele Neuerungen, die unseren Kunden helfen werden, ihre TCO zu reduzieren sowie gleichzeitig flexiblere und leistungsfähigere Netze zu bauen.

Ich blicke zuversichtlich auf 2014: Der deutsche Markt entwickelt sich stabil und Cisco ist gut aufgestellt, um die Anforderungen der Kunden gemeinsam mit unseren Partnern zu erfüllen.

Welche Trends sehen sie für 2014 in der ITK-Branche?

Tuszik: Der Trend hin zu flexiblen "Consumption based"-Modellen wird sich weiter in Deutschland festigen. Immer mehr Kunden setzen auf Infrastructure und Software as a Service bei Standard-Diensten.

Der klare langfristige Trend Nummer eins ist für mich: Die Bedeutung des Netzwerks wächst. Unter dem Stichwort "Industrie 4.0" hat die klassische Fertigungsindustrie entdeckt, dass sie in Netz- und Rechenzentrumsinfrastrukturen sowie IT-Know-how investieren muss. Ohne leistungsfähige, flexible und sichere Netze können wir die neuen Möglichkeiten nicht nutzen! Daraus entstehen Innovationen, unternehmerische Chancen und neuartige Anwendungsmöglichkeiten. Außerdem wird dieser Megatrend aufgrund der schon genannten neuen Berufe zusätzliche Arbeitsplätze schaffen, die jedoch den Fachkräftemangel verschärfen werden.

Das Internet of Everything nimmt in 2014 Gestalt an und die Unternehmen, die erste Anwendungen zeigen können, werden deutlich zunehmen.

Die Sicherheit der Systeme und Applikationen wird weiterhin ein wichtiges Thema sein und auch langfristig bleiben. Die Diskussion und die Aktivitäten werden wieder inhaltlicher getrieben und zunehmend ganzheitlicher, nachdem 2013 Security und Datenschutz eher emotional und oberflächlich diskutiert wurden.

Zur Startseite