Das sagen die großen Distributoren

So wird das Broadline-Jahr 2014

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Die ganz großen Distributoren der Branche schauen optimistisch in das kommende Jahr. Das gilt sowohl für das Volume- als auch für das Value-Geschäft.
"Das Geschäft mit Tablets und Smartphones macht den schwächelnden Absatz mit Notebooks und PCs wett. Wir rechnen auch 2014 mit einem leichten Wachstum." Reiner Schwitzki, Sprecher der Geschäftsführung bei Also
"Das Geschäft mit Tablets und Smartphones macht den schwächelnden Absatz mit Notebooks und PCs wett. Wir rechnen auch 2014 mit einem leichten Wachstum." Reiner Schwitzki, Sprecher der Geschäftsführung bei Also
Foto: Also

Es war kein leichtes Jahr für die Distribution. Einige Grossisten aus der zweiten und dritten Reihe mussten Insolvenz anmelden. Auch bei den Großen wurde umstrukturiert, und manche altgediente Mitarbeiter mussten die Unternehmen verlassen. So wird manch einer sagen: "Es kann ja nur besser werden!"

Die Broadliner geben sich vorsichtig optimistisch. "Wir rechnen auch 2014 mit einem leichten Wachstum", prognostiziert Reiner Schwitzki, Sprecher der Geschäftsführung bei Also. Marcus Adä, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Ingram Micro, sieht auch sein Unternehmen für das kommende Jahr gut gerüstet: "Wir haben 2013 wichtige Weichen für 2014 gestellt, um am Marktwachstum kräftig teilzuhaben", erklärt er.

Von Tech Data war bis dato leider kein Statement zu bekommen, doch auch Firmenchef Michael Dressen arbeit daran, sein Unternehmen für künftige Aufgaben fit zu machen. "Hardware, Software, Collaboration und Konzeption, das sind die Komponenten, die wir den Resellern zur Verfügung stellen werden, damit sie für Big Data richtig aufgestellt sind", kündigte er Mitte des Jahres an.

Unbestimmtes PC-Geschäft

"Wir rechnen damit, dass sich der PC-Markt erholt." Marcus Adä, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Ingram Micro
"Wir rechnen damit, dass sich der PC-Markt erholt." Marcus Adä, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Ingram Micro
Foto: Ingram Micro

Ingram-Manager Adä rechnet mit einer Erholung des PC-Geschäfts: "Anzeichen gibt es bereits im aktuellen Quartal", berichtet er. Reiner Schwitzki sieht das ein wenig anders: "Auf Produktebene sorgt das Geschäft mit Tablets und Smartphones 2014 für weiteren Auftrieb, vor allem im B2B-Bereich", sagt der Also-Sprecher. Dies mache den "stark schwächelnden Absatz" im Bereich Notebooks und PCs wieder wett.

Neben dem Volume-Geschäft bauen die Broadliner kontinuierlich ihren Value- und Vertical-Bereich aus. "2014 werden wir in den Bereichen Digital Signage, Education, Cloud und UCC unser Angebot deutlich ausweiten", meint Schwitzki. Adä hat unter anderem Smart Home, Physical Securtity, LED-Licht, BYOD und Smart Boards im Blick.

All diese Themen werden die Distributoren den Resellern wieder auf ihren Veranstaltungen näherbringen. Während sich Tech Data von einer großen Hausmesse verabschiedet hat und stattdessen auf kleine Veranstaltungen und ein Kongressangebot setzt, werden Ingram Micro und Also ihre Veranstaltungen "IM.top" am 8. Mai 2014 in München und "Channel Trends & Visions" am 4. April 2014 in Bochum beibehalten.

Zur Startseite