IP-Telefonie

Swyx erweitert Microsoft Teams um UC-Funktionen



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist in München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Die Verknüpfung von Swyx und Microsoft Teams soll den Anwendern mehr Flexibilität und eine größere Funktionsvielfalt bieten.

Der Dortmunder UC-Spezialist (Unified Communications) Swyx hat die von ihm angebotenen Kommunikationslösungen um eine Integration der Kollaborationsplattform Microsoft Teams erweitert. Damit will das Unternehmen nach Aussage von Marco Crueger, VP Sales bei Swyx, vor allem dafür sorgen, dass "unsere Partner noch mehr Kundengruppen und deren Anforderungen optimal adressieren können". Nutzer von Microsoft Teams können damit jetzt zum Beispiel auch Anrufe über das Telefonnetz führen. Dafür benötigen sie nach Angaben von Crueger nur einen von Microsoft zertifizierten Session Border Controller (SBC) sowie Swyx.

Lesen Sie auch: UCC - mehr Cloud für den Channel

„Mit der Zusammenführung von Swyx und Microsoft Teams sorgen wir dafür, dass unsere Partner noch mehr Kundengruppen und deren Anforderungen optimal adressieren können." Marco Crueger, VP Sales bei Swyx
„Mit der Zusammenführung von Swyx und Microsoft Teams sorgen wir dafür, dass unsere Partner noch mehr Kundengruppen und deren Anforderungen optimal adressieren können." Marco Crueger, VP Sales bei Swyx
Foto: Swyx / Mielek

"Eine besonders einfache Konfiguration, umfangreiche Contact-Center-Funktionen und die Unterstützung von DECT-Geräten sowie Tischtelefonen sind nur einige der Merkmale, die unsere Lösung sowohl für Anwender mit Telefonie- als auch mit Collaboration-Fokus so wertvoll machen", ist Crueger überzeugt. Anwender beider Produkte können nun auch soezielle Funktionen wie Extended Call Routing (ECR) nutzen. Damit lassen sich etwa Aktionsfolgen für die Behandlung eingehender Anrufe festlegen. Sie können etwa an mehrere Nummern oder eine bestimmte Abteilung weitergeleitet werden, damit sie auf jeden Fall entgegengenommen werden können.

Des Weiteren profitieren Microsoft-Teams-Nutzer von den bestehenden Integrationsmöglichkeiten der Swyx-Lösung in verschiedene CRM- oder ERP-Systeme. Außerdem bleibt die Wahl des bevorzugten SIP-Trunk-Anbieters weiterhin dem Kunden überlassen.

Swyx hat sich Ende 2018 mit Within Reach zusammengeschlossen. Im vergangenen Jahr wurde die Konzernmutter dann in Enreach umbenannt. Zu dem niederländischen Unternehmen gehören auch Centile, Voiceworks und i4IP.