Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Schnelles Internet

Telekom nutzt Lancom-Router für Super Vectoring



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist in München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Noch im zweiten Halbjahr dieses Jahres soll Super-Vectoring mit bis zu 250 MBit/s über Kupfer an den Start gehen. Die passenden Router für diesen Geschwindigkeitszuwachs will Lancom Systems liefern.

Die Bundesregierung will rund 3,5 Milliarden Euro in den Ausbau des schnellen Internets stecken. Trotzdem warten immer noch viele Bürger auf schnelle Anschlüsse. Laut einem Bericht der Süddeutschen Zeitung haben die Kommunen von den zur Verfügung stehenden Milliarden erst wenige Millionen Euro abgerufen. Nach Vectoring will die Deutsche Telekom jetzt auf Super Vectoring setzen, um endlich auf breiter Front für schnelle Anschlüsse zu sorgen. Dank der neuen Technik sollen bis zu 250 MBit/s durch bestehende Kupferverkabelungen fließen.

Super Vectoring heißt der nächste Turbo für das Kupferkabel.
Super Vectoring heißt der nächste Turbo für das Kupferkabel.
Foto: pathdoc - shutterstock.com

Auf der Kundenseite werden dafür neue Router benötigt. Der deutsche Netzwerkhersteller Lancom Systems hat jetzt angekündigt, bis zum geplanten Marktstart der neuen Technik im zweiten Halbjahr 2018 "eine komplette Produktfamilie für die superschnellen Kupferanschlüsse auf den Markt bringen" zu wollen. Ein erstes Modell sei bereits im Rahmen der Feldtests der Telekom im Einsatz.

Der für die Tests eingesetzte Router soll auch rückwärtskompatibel zu VDSL2 und ADSL2+ sein. Die integrierte TK-Anlage ermögliche den gleichzeitigen Betrieb herkömmlicher ISDN- und Analogtechnik sowie neuer VoIP-TK-Geräte. Dazu komme ein WLAN-Modul, das sowohl im 2,4- als auch im 5-GHz-Band arbeite. Wann genau und zu welchen Preisen die neuen Router verfügbar sein werden, teilte Lancom noch nicht mit.

Lesen Sie auch: Lancom rüstet Portfolio mit vier Routern auf