Alternative zu Cisco Webex und Microsoft-Tools

Telekom wird Zoom-Reseller

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Seit dem 2. Oktober 2020 können Business-Kunden auch Zoom-basierte Videokonferenzen bei der Deutschen Telekom buchen.
Auf dieser Website offeriert die Deutsche Telekom ihre Videokonferenz- und Unified-Communications-Lösungen.
Auf dieser Website offeriert die Deutsche Telekom ihre Videokonferenz- und Unified-Communications-Lösungen.
Foto: Deutsche Telekom AG

Die Videokonferenz- und Unified-Communications-Lösungen (UC) von Zoom sind seit dem 2. Oktober 2020 auch bei der Deutschen Telekom buchbar - zusätzlich zu den Angeboten von Cisco (Webex) und Microsoft.

Über eine spezielle Website können Interessenten direkt Kontakt zu Experten der Deutschen Telekom aufnehmen, um von ihnen beraten zu werden. Bestandskunden können sich natürlich an ihre gewohnten Ansprechpartner wenden.

Lesetipp: RingCentral nutzt Unify als Vehikel

Mit Zoom bekommen Telekom-Kunden mehr Freiheit bei der Wahl der für sie geeigneten Videokonferenz- und Unified-Communications-Lösung. Zoom-Deutschlandchef Peer Stemmler glaubt, über die Telekom neue Kunden im Mittelstand für sich zu gewinnen: "Mit der Telekom wächst unser Vertriebsökosystem um einen starken Partner, der über eine ausgezeichnete Marktkenntnis, große Erfahrung und einen etablierten Namen verfügt. Wir sind der Überzeugung, dass auch der Kundenkreis der Telekom von der einfachen und nahtlosen Videokommunikation mit Zoom begeistert sein wird."

Zoom-Deutschlandchef Peer Stemmler: "Wir freuen uns, gemeinsam mit der Telekom neue Zielgruppen im Mittelstand zu erreichen."
Zoom-Deutschlandchef Peer Stemmler: "Wir freuen uns, gemeinsam mit der Telekom neue Zielgruppen im Mittelstand zu erreichen."
Foto: Zoom

Das bestätigt Peter Schamel, VP Business Collaboration Services bei der Deutschen Telekom: "In der letzten Zeit ist 'zoomen' zum Synonym für Online-Videotelefonie geworden. Dieses Erlebnis können wir nun unseren Kunden über unsere Kanäle direkt anbieten. Mit Zoom integrieren wir nun ein intuitiv zu bedienendes und viel genutztes Tool in unser Portfolio. Wir stellen sicher, dass wir unsere Geschäftskunden aus einer Hand mit der modernen Technologie versorgen können."

Bereits 2011 ist die Deutsche Telekom eine Vertriebspartnerschaft mit dem UC-Anbieter BlueJeans eingegangen und hat einen ersten darauf basierenden Video-Telefonie-Dienst (VideoMeet) gestartet. 2013 wurde diese Kooperation und damit auch VideoMeet beendet.