Geschäftsbericht 2017/18 von Shift-IT

Umsatzsteigerung bei Wave und Alternate



Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Shift-IT, die Muttergesellschaft des Distributors Wave und des Online-Händler Alternate, konnte ihren Umsatz 201/18 um sechs Prozent steigern. Das Unternehmen hat die Umsatzschwelle von 750 Millionen Euro übersprungen.
Der Shift-IT-Shop Alternate zählt zu den Top 5 Onlineshops in Deutschland
Der Shift-IT-Shop Alternate zählt zu den Top 5 Onlineshops in Deutschland

Die Schwächephase vor fünf Jahren hat Shift-IT, die Muttergesellschaft des Distributors Wave und des Online-Händler Alternate, hinter sich gelassen. Im Geschäftsjahr 2017/18 konnte das Unternehmen zum dritten Mal in Folge wieder ein solides Wachstum erzielen. Das geht aus dem jüngsten Geschäftsbericht von Shift-IT hervor, der seit einiger Zeit im Unternehmensregister einsehbar.

Demzufolge konnte das Unternehmen seinen Umsatz in dem Jahr um knapp sechs Prozent auf rund 754 Millionen Euro steigern. Aufgrund der intensiven Marktbeobachtung und der damit verbundenen frühzeitigen Erkennung von Trends habe der Konzern sein Sortiment erfolgreich erweitern können, heißt es in dem Geschäftsbericht. Zudem habe die ständige Erweiterung und Aktualisierung der Produktpalette und die permanente Verbesserung der elektronischen Ordermöglichkeiten und der Warenpräsentation zu einem gestiegenen Neukundenaufkommen geführt.

Da in die Umsätze von Shift-IT sowohl das Online-B2C-Geschäft von Alternate wie auch das B2B-Geschäft von Wave einfließen, ist ein Vergleich mit der Entwicklung von Notebooksbilliger.de, Cyberport und Co. nur bedingt möglich. Allerdings kann man argumentieren, dass heute auch das Distributionsgeschäft von Wave unter die Rubrik Online-Handel fällt und auch die großen B2C-Shops zu beträchtlichen Teilen Posten- und Großhandelsgeschäfte tätigen.

Destination: One-Stop-Shopping

Shift-IT hat 2017/18 nicht nur den Umsatz gesteigert, sondern auch das Ergebnis nach Steuern fast verdoppelt, nämlich von 3,8 auf 7,5 Millionen. Die Steigerung stehe zum einen in Zusammenhang mit der Umsatzentwicklung, zum anderen habe die Rohergebnismarge gegenüber dem Vorjahr verbessert werden können, heißt es dazu in dem Geschäftsbericht.

Beim obligatorischen Blick in die Zukunft kündigt Shift-IT an, die beibehalten zu wollen. Mit einer konservativen bzw. organischen Wachstumsstrategie wolle man seine gute Position im deutschen Online-Versandhandelsmarkt behaupten. Eine Herausforderung stelle dabei neben geopolitischen Risiken wie dem Brexit und sich andeutender Handelskriege der weiterhin starke brancheninterne Wettbewerbsdrucks dar. Um dem zu begegnen, setze Shift-IT darauf, seine Handelsmarken weiter zu One-Stop-Shopping-Destinationen auszubauen, um den Kunden ein umfängliches Angebot verschiedenster Warengruppen zu unterbreiten.

Lesen Sie auch: Kunden wählen Alternate zum besten Elektronikversender