Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Marken-Quiz

Warum heißt Adobe eigentlich Adobe?

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Fragen Sie sich auch manchmal, wo die Ursprünge von Firmennamen liegen? Oft verbergen sich spannende Geschichten hinter den Namen der Unternehmen, mit denen wir tagtäglich zu tun haben.
Warum heißt Adobe eigentlich Adobe?
Warum heißt Adobe eigentlich Adobe?
Foto: Adobe

Die Herkunft von Firmen- und Markennamen haben oft eine interessante Geschichte. Wir haben für Sie Beispiele gesucht. Jede Woche gibt es nun einen Firmennamen zum Mitraten. Heute wollen wir von Ihnen wissen, warum Adobe eigentlich Adobe heißt. Wir geben Ihnen drei Erklärungen, wie es zu dem Namen der Software-Schmiede kam:

  1. Der Heimatort eines der Firmengründer war Los Altos / Kalifornien. Dort fließt der Fluss Adobe Creek. Der Flusslauf verlief direkt hinter seinem Haus. Deshalb wurde die Firma ganz einfach Adobe genannt.

  2. Adobe sind die typischen, luftgetrockneten spanischen Lehmziegel. Damit unterstreicht der Software-Anbieter den modularen Aufbau der Software-Produkte. Ähnlich wie beim Bau einer Mauer kann man bei den Adobe-Produkten auf einen Grundstein weitere Software-Lösungen aufbauen.

  3. Die Xerox-Angestellten John Warnock und Charles Geschke waren mit ihrer Arbeit unzufrieden, weil der Konzern nicht bereit war, die von ihnen erfundene Seitenbeschreibungssprache zu vermarkten. Sie gründeten daraufhin kurzerhand Adobe, zusammen gesetzt aus ado (englisch: kurzerhand) und be (englisch: sein).

Raten Sie mit! Die Lösung finden Sie auf der folgenden Seite.