Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Mich schickt der Algorithmus

Wenn Software Mitarbeiter einstellt

10.06.2015
Von Michael Schweizer
Michael Schweizer ist freier Autor in München.

Wer Bewerber über eine solche Plattform suche, müsse ja alles selber machen. "Wir dagegen werden dafür bezahlt, dass wir den Unternehmen eine gute Auswahl an absolut passenden Interessenten vorschlagen." Jemand, der Premium Consultants mit einer Stellensuche beauftrage, werde dieselbe Position kaum zusätzlich in einer der neuen Plattformen anbieten.

Katharina Wolff, Premium Consultants: „Plattformen wie Talents Connect, Truffls und Mobilejob sind für uns als Personalberater keine Konkurrenz.“
Katharina Wolff, Premium Consultants: „Plattformen wie Talents Connect, Truffls und Mobilejob sind für uns als Personalberater keine Konkurrenz.“
Foto: premium consultants

Manche Herausforderer bemühen sich allerdings, diese Grenzen zu verwischen. Zum "Full Service", dem teuersten Angebot von Talents Connect, gehören Telefoninterviews mit Bewerbern. Chef Sudermann sieht in den klassischen Personalberatern "eher Partner als Konkurrenten: Sie können unsere Software als Software-as-a-Service benutzen", in der Regel schließe man dafür Monatsverträge.

Entlastung für Personalchefs

Auch das Angebot von Mobilejob, der Online-Plattform des nicht ganz gleichnamigen Berliner Startups Mobilejobs, enthält ein Element von klassischer Beratung: "Die sechs bis acht Fragen, die der Bewerber beantworten soll, ­formulieren wir mit den Unternehmen zusammen", sagt Gründer und Geschäftsführer Steffen Manes. Typische Mobilejob-Kunden sind kleinere Firmen, aber auch Handelsketten mit Filialen.

Gesucht werden einem Werbefilm ­zufolge zum Beispiel Servicetechniker, Reini­gungs­­kräfte, Einzelhandels-Kauffrauen und Mechatro­niker. Die Fragen, die sie im Web oder per SMS beantworten sollen, beziehen sich etwa auf Bereitschaft zur Schichtarbeit oder auf die Führerscheinklasse, also ganz konkret auf die zu besetzende Position.

Bewerber lockt Mobilejob damit, dass sie die Unternehmen auf allen Wegen erreichen können, die ein modernes Handy eröffnet. Um Personalchefs wirbt Manes mit dem teilautoma­tisierten Versand von Terminerinnerungen, Fragen und ­Absagen: "SMS hat jeder, die globale Opening Rate liegt bei 90 Prozent." Natürlich scheiden sich hier die Geister: "Bewerbungen und Absagen per SMS sind nicht meine Welt", sagt Geva-Geschäftsführerin Küster.

An klassische Personalberatung erinnert auch, dass Mobilejob, wenn der Kunde sich für das teurere der beiden Angebote entschieden hat, selbst nach aussichtsreichen Plätzen für Online-Anzeigen sucht. Das kostet für vier Wochen ab 750 Euro. Eine Anzeige in einem klassischen Stellenportal komme auf deutlich über 1000 Euro, Zeitarbeitsvermittlung auf ein Mehrfaches, vergleicht Manes: "Wir sind hier die günstigste Alternative."

Investoren unterstützen die neuen Portale

Mobilejob wird vom High-Tech-Gründerfonds gefördert, Truffls begann mit einem Exist-Gründerstipendium des Bundeswirtschaftsministeriums, entwickelte im Ideenlabor von Axel Springer an seinem Algorithmus und wird nun von Business Angels unterstützt, Talents Connect hat Privatinvestoren gefunden. Es gibt Leute mit Geld, die den Algorithmus in der Personalsuche für zukunftsträchtig halten.

Drei Plattformen - drei Konzepte

Talents Connect

  • Typische Bewerber: Hochschulabsolventen, Abiturienten mit Ziel duales Studium, Schulabgänger auf Ausbildungsplatzsuche.

  • Typische Kunden: Mittelständler mit 100 bis 1000 Mitarbeitern, auch größere Firmen.

  • Kosten: für Bewerber keine, für Unternehmen pro Monat null bis 1000 Euro (drei bis beliebig viele Suchprofile, unterschiedliche Laufzeiten und Services).

  • Zugang: www.talentsconnect.com, auch für Smartphones und Tablets optimiert.

  • Erstkontakt: kann vom Bewerber oder vom Unternehmen ausgehen.

  • Verbreitung: laut Talents Connect 50.000 Bewerberprofile, 2000 Firmenkunden.

Truffls

  • Typische Bewerber: Berufstätige zwischen 30 und 40 Jahren.

  • Typische Kunden: Unternehmen, die Stellenanzeigen bei Truffls-Partnern wie Stepstone, Monster und Xing platzieren

  • Kosten: für Bewerber keine, für Unternehmen noch keine, da über das Preismodell noch nicht ­entschieden ist.

  • Zugang: via Smartphones und nur über die App ("Mobile only"), herunterzuladen im App Store oder bei Google Play, Informationen unter www.truffls.de.

  • Erstkontakt: geht immer vom Bewerber aus.

  • Verbreitung: laut Truffls jeden Tag mehrere ­tausend Benutzer, zirka 80.000 ­aktuelle Stellenanzeigen.

Mobilejob

  • Typische Bewerber: Ausbildungsplatzsuchende, Mitarbeiter für Stellen ohne akademischen Vorlauf.

  • Typische Kunden: kleinere Betriebe

  • Kosten: für Bewerber keine, für Unternehmen pro Anzeige mit vier Wochen Laufzeit 350 Euro (Einbindung in eigene Stellenanzeige des Kunden) oder ab 750 Euro (Online-Anzeigen, Kandidatenvorschläge).

  • Zugang: www.mobilejob.com, Zielgruppe Handy-Benutzer, Bewerbung auch mit SMS.

  • Erstkontakt: Benutzer bewirbt sich auf Anzeige.

  • Verbreitung: laut Mobilejob 130 Firmenkunden, 30 bis 40 aktuelle Anzeigen, die jeweils mehrere Stellen umfassen.