Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 14.08.2002

  • Lothar Bahn verläßt Allied Telesyn Deutschland

    Nach insgesamt sechs Jahren, davon vier als Managing Director für die Region Deutschland und Schweiz, hat Lothar Bahn den Netzwerker Allied Telesyn (ATI) verlassen. Angeblich waren persönliche Gründe für das plötzliche Ausscheiden verantwortlich. Nun sucht der Netzwerker einen neuen „Managing Direktor". So die offizielle Bezeichnung des Geschäftsführers. Laut Planung soll dieser, der die umsatzgrößte ATI-Vertriebsfiliale Europas leiten soll, innerhalb des nächsten Quartals gefunden sein. Allied Telesysn hatte im Februar ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2001 für Deutschland und die Schweiz gemeldet. Mit 44 Millionen Euro wurden 25 Prozent mehr Umsatz als im Jahr zuvor erzielt. „Wir haben in unserem Vertriebsgebiet Deutschland/Schweiz den Umsatz überproportional gegenüber dem Markttrend steigern können", hatte Lothar Bahn im Februar dieses Jahres erklärt. Dass er nun ausgeschieden ist, deutet zumindest darauf hin, dass sich ATI Strategie im Enterprise-Geschäft grundlegend ändern wird. Adrian Hurel, Senior Vice President für Nordeuropa, der vorübergehend die Geschäfte für Deutschland und die Schweiz übernimmt, erklärte gegenüber ComputerPartner, das Ausscheiden Bahns sei am ehesten begründet in der Neuausrichtung Allied Telesyns im Segment hochverfügbarer Komponenten. „Hier sind wir dabei, mit eigener Mannschaft Kunden zu unterstützen, die große LAN- und WAN-Projekte realisieren wollen." Ähnlich wie in Großbritannien werde ATI mit eigenen Direct-Account-Leute diese Projekte unterstützen, doch nur in Zassammenarbeit mit Partnern, beteuert Hurel. Eine Änderung der bestehenden Partnerbeziehungen sei nicht geplant.   Allied Telesyn hatte in den vergangenen Monaten seine Produktpalette mit hochverfügbaren Switches (Layer 2 und 3) inklusive Management-Software konsequent ausgebaut. Nun will das Unternehmen, dessen Hauptgeschäft bis heute im Verkauf von Netzkarten, Mediakonvertern und einfachen Netzkomponenten besteht, die Ernte dieser Enterprise-Entwicklungen einfahren. Das aber ist im Backbone-Bereich ohne Direktunterstützung seitens des Herstellers kaum möglich. Zudem ermöglicht ein Direktteam nicht nur eine länderübergreifende Projektunterstützung, sondern auch, neue Kunden länderunabhängig anzugehen. (wl) …mehr

  • Xerox Office erforscht die Channel-Partner

    Die Xerox Office Printing GmbH will künftig vierteljährlich eine „Channel-Partner-Zufriedenheitsstudie" durchführen. Von dieser Studie verspricht sich die Geschäftsführung der Office-Organisation laufend wichtige Daten über die Geschäftsbeziehungen mit dem Handel. Zufriedenheit oder zusätzliche Bedürfnisse der Partner wie auch Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit sollen dadurch aufgedeckt werden. Die Studie wird von der Marktforschungsfirma RS Consulting mittels interaktiver Fragebögen im Internet durchgeführt. Nach Angaben von Xerox-Office leitet der Marktforscher nur die Gesamtergebnisse der vertraulich behandelten Fragebögen an den Hersteller weiter. Durch die Erhebung aufgespürte Schwachstellen will die Xerox-Office anschließend beheben. (bw) …mehr

  • Cisco ernennt neuen Channel-Manager für Europa

    Der Netzwerk-Spezialist Cisco hat Edzard J.C. Overbeek zum Vice President Channel und Allianzen in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika (Emea) ernannt. Der neue Channel-Chef wird seine Geschäfte von dem gerade eröffneten Campus in der Nähe von Amsterdam aus den Niederlanden führen. Overbeek löst damit Paris Arey ab, der zur Unterstützung der weltweiten Channel-Organisation in die USA zurückkehrt. Der frisch ernannte Channel-Verantwortliche erklärte gegenüber ComputerPartner, er werde die Arbeit Areys konsequent fortsetzen. Allerdings werde Cisco erneut versuchen, den SMB-Markt mit speziellen Programmen und deutlichem Schwerpunkt auf Lösungen wie zum Beispiel Voice over IP, Speicher oder mobiler Zugang zu Firmen-LANs zu adressieren. „Wir sind in einer hervorragenden Position", erklärte Overbeek, „und wir werden diese Position nutzen, um unseren Partnern und Kunden zu erklären, welchen realen Produktivitätsgewinn sie erhalten, wenn sie unsere Produkte verwenden." Der neue Manager sieht für Deutschland (und Europa) als seine vordringliche Aufgabe an, diesen Mix aus neuen Technologien und Produktivitätszuwachs in den Markt zu bringen. An der bestehenden Partnerstruktur möchte er nichts ändern - an der Bereitschaft der Partner, sich für neue Cisco-Produkte in Form von deutlicher Spezialisierung und langfristiger Bindung an Cisco einzusetzen, einiges. Ausdrücklich zählte er die Bereiche Services, Integration und Wartung sowie Funklösungen und IP-Telefonie auf. „Ich glaube, dass unser Produktportfolio groß genug ist, um allen Partnern die Möglichkeit zu geben, in ihrem bisherigen Bereichen zu wachsen, aber auch sich neue Geschäftsfelder zu erschließen." Die Absicht Ciscos, im SMB-Markt mit Lösungen zu einem gewichtigen Marktteilnehmer zu werden, ist nicht neu. Bereits Ende der 90er-Jahre gab es diesen Plan, doch damals wurde er zugunsten des Internet-Hypes vernachlässigt. Nun, angesichts der nicht enden wollenden TK-Misere und des nahezu kompletten Ausfalls der Internet-Companies, könnte sich für Cisco mit dem Markt für kleinere Unternehmen zumindest ein neues Umsatzfeld auftun. (hei/wl) …mehr

  • Wyse gliedert seine Software-Sparte aus

    Wyse Technology, amerikanische Anbieter von Thin-Clients, entlässt seinen Geschäftsbereich für Management-Software in die Selbständigkeit. Dazu gründete das Unternehmen einen eigene Firma, die auf den Namen "Rapport Technologies" hört.  …mehr

  • General Atlantic erkauft sich Mitspracherecht bei Ixos

    Der Dokumentenmanagement-Hersteller Ixos Software AG hat den Abschluss einer Equity-Finanzierung mit General Atlantic Partners bekannt gegeben. Mit einer Beteiligung von 25,1 Prozent beziehungsweise 5,4 Millionen Aktien ist die Investment-Company mit Fokus auf Informations- und Kommunikationstechnologie größter Investor in den deutschen Software-Hersteller. Der zwischen den beiden Unternehmen geschlossene Vertrag sieht die Nominierung eines Partners von General Atlantic für den Ixos-Aufsichtsrat vor. Es ist beabsichtigt, der kommenden Hauptversammlung am 19. November 2002 Klaus Esser, Partner bei General Atlantic, als Mitglied des Aufsichtsrats vorzuschlagen. (hei) …mehr

  • Per USB-Schnittstelle ins Netzwerk

    Die Lindy-Elektronik GmbH hat ein Gerät entwickelt, mit dem der Computer über den USB-Anschluss an ein Netzwerk angebunden werden kann. Der "USB 10/100 Ethernet Converter" empfiehlt sich vor allem dann, wenn am Rechner ein interner Netzwerkanschluss fehlt oder dem Anwender der Einbau einer Netzwerkkarte zu kompliziert erscheint. Lindy-Elektronik verlangt für das Verbindungsteil 60 Euro. (tö) …mehr

  • Safer Computing: Kondome für CDs

    Auch wenn man zunächst an einen Scherz denkt, ist die Erfindung des taiwanischen Unternehmens Chung Chao ernst gemeint: Die Firma hat sich eine CD/DVD-Schutzhülle namens „CD Condom" patentieren lassen. Die nur 0,125 Millimeter dünne und durchsichtige Vorrichtung soll aber nicht eine Fortpflanzung oder Infektion der Silberscheiben verhindern, sondern sie vor Kratzern, Fingerabdrücken und Staubablagerungen bewahren. Der Name kommt daher, dass die Schutzschicht wie ein Kondom über die CD oder DVD gezogen wird. Im Vergleich zu einer einfachen Schutzfolie besitzt das CD-Kondom einen richtigen, wenn auch winzigen Rand, sodass es den Datenträger in sich aufnehmen kann. Das Beste an der Sache: Chung Chao betont, dass die CD oder DVD auch mit Hülle von jedem Laufwerk oder Player gelesen werden könne. Als Zielgruppe kommen für den Hersteller vor allem Firmen in Frage, die CDs oder DVDs verleihen und somit deren Lebenserwartung vergrößern. Zurzeit bietet Chung Chao eine Sechser-Packung CD-Kondome für etwa fünf Euro an. (tö) …mehr

  • Loch in Macromedia Flash

    Macromedias vielgenutzter „Flash-Player" weist ein Sicherheitsloch auf, das Angreifern ermöglicht, auf allen PC-Systemen beliebigen Code ausführen. Mittels „Buffer overflow" im Flash-Header könnten gezielt Speichermanipulationen eingesetzt werden, wobei Hacker Webseiten, Newsgroups und Mailing-Lists, die von ahnungslosen Anwendern benutzt werden, als Angriffsplattformen einsetzen könnten. Das berichtet der amerikanische Sicherheitsspezialist eEye. Macromedias Antwort auf das Loch ist eine aktualisierte Flash-Version zum Download. Da eEye allerdings von 17 weiteren Sicherheitslücken wissen will, dürften weitere Patches folgen. (wl) …mehr

  • Easy Software stößt Scanoptic ab

    Kurz vor der Nabelschau der Dokumentenmanagement-Hersteller auf der DMS-Messe in Essen wechseln Vorstände und Beteiligungsverhältnisse in der Branche wie anderswo die Hemden. Nachdem in der vergangenen Woche Jörg Michael Pläsker, seit 1998 Vorstand Unternehmenskommunikation und Investor Relations (IR) der Easy Software AG, aus dem Vorstand der Gesellschaft ausgeschieden ist, verabschiedet sich jetzt deren Finanzvorstand: Michael Kaiser (38) widmet sich künftig den Aufgaben als Geschäftsführer bei Scanoptic. Sein Nachfolger als Finanzvorstand bei Easy ist mit sofortiger Wirkung Peter Felden (36). Der Vorstandswechsel steht in Zusammenhang mit der Übernahme einer 92-prozentigen Beteiligung des Dokumentenmanagement-Herstellers am Hardwarespezialisten Scanoptic Gesellschaft für Scanner- und optische Speichertechnologie mbH durch die Acal GmbH aus Flein bei Heilbronn. Spätestens seit den Skandalen um die beiden großen deutschen Dokumentenmanagement-Hersteller Ceyonic und SER wurde deutlich, wie dünn das Eis ist, auf dem sich vor allem die Softwareanbieter in diesem Markt bewegen. Der weitere Beteiligungsverkauf des Hardwarespezialisten Scanoptic und die Veränderungen im Vorstand der Easy Software AG signalisieren, dass auch die Mülheimer um ihr Überleben kämpfen. (hei) …mehr

  • Hilfe für Hochwasseropfer: Mobiler Datenrettungsdienst auf Achse

    Sein fahrbares Datenrettungslabor hat Dienstleister Convar auf Reisen geschickt. Das mit eigener Stromversorgung und zwei "Rein"-Räumen (sogenannten Flow-Boxen, die zum Beispiel das öffnen von Festplattengehäusen ermöglichen) ausgestatte Mobil ist unterwegs in die vom Hochwasser betroffenen Gebiet ich Bayern sowie im benachbarten österreich.  …mehr

  • Teleprofi-Fachhändler machen gemeinsame Sache mit Ecotel

    Seine Angebotspalette in Sachen Telekommunikationslösungen möchte die bundesweit agierende und seit 1991 bestehende TK-Fachhandelskooperation Teleprofi erweitern. Deshalb hat der Verbund ein Vermarktungsabkommen mit dem Düsseldorfer TK-Anbieter Ecotel geschlossen.  …mehr

  • Udo Bücher steigt als Vertriebsleiter beim Systemhaus Pro DV ein

    Die Pro DV Software AG, Systemhaus für prozessorientierte und raumbezogene Businesslösungen, stellt ihren neuen Mann an der Spitze der Vertriebsorganisation vor: Udo Bücher, 46, soll den Vertrieb bei dem Dortmunder Unternehmen ausbauen sowie die deutschlandweiten Standorte koordinieren und auf den Marktbedarf ausrichten.Bücher kommt von der Deutsche Telekom AG, wo er als Bereichsleiter den Geschäftskundenvertrieb verantwortete. In seiner mehr als 16-jährigen Vertriebstätigkeit arbeitete er unter anderem bei der Karstadt AG in Essen und bei AT&T GIS.(bz) …mehr

  • Mustergültig: So belehre ich den Verbraucher über sein Widerspruchsrecht

    Ob im Online-Shop, per Teleshopping oder bei Internet-Auktionen: Wer Verbrauchern regelmäßig Waren im sogenannten „Fernabsatz" anbietet, muss die Verbraucher ausführlich über das gesetzliche Widerspruchsrecht informieren. Um dem Wildwuchs Herr zu werden und Händler vor kostenpflichtigen Abmahnungen wegen unvollständiger Belehrungen zu schützen, hat das Bundesjustizministerium nun eine Musterbelehrung herausgegeben, die als HTML zum Download bereitsteht.Da das neue Muster auf dem Verordnungsweg in Kraft tritt und das Gütesiegel der Bundesregierung trägt, ist jeder Händler, der sich an das Muster hält, vor professionellen Abmahnern und Rechtsnachteilen wirksam geschützt.(go) …mehr

  • Titelthemen von ComputerPartner, Heft 32/2002

    Liebe Leserinnen und Leser, in der morgen erscheinenden Ausgabe 32/02 von ComputerPartner lesen Sie unter anderem: +++ Droht Lintec der Zusammenbruch? Harsche Kritik an Vorstandschef Lindemeyer nimmt zu +++ Der Fall ElhadyDie Geschichte des Compusoft-SkandalsJustiz ermittelt wegen Betrugs und Urkundenfälschung +++ Chaos bei Microsoft Business SolutionsMachtkampf kostet Greatplains-Chef Roetger den Kopf +++ David.TV: Tobit legt sich mit RTL & Co. anWerbefreies Fernsehen dank digitalem Videorekorder +++ PDA-Markt: Vom Senkrechtstarter zum Tiefflieger +++ Händler-Umfrage: Storage verliert an Glanz Mit besten Wünschen für die Woche, Ihre ComputerPartner-Redaktion. (wl) …mehr

Zurück zum Archiv