HBA- und RAID-Adapter-tauglich

18-TByte-HDDs von Toshiba erhalten Zertifizierung



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Die neuen Helium-Platten von Toshiba haben mit der Zertifizierung durch Microchip eine wichtige Hürde auf dem Weg in die Rechenzentren genommen.
Die 18-TByte-Festplatten von Toshiba sind für denEinsatz mit HBA- und RAID-Adaptern von Microchip/Adaptec geeignet.
Die 18-TByte-Festplatten von Toshiba sind für denEinsatz mit HBA- und RAID-Adaptern von Microchip/Adaptec geeignet.
Foto: nikkytok - shutterstock.com

Die neuen Festplatten der MG09-Serie von Toshiba Electronics Europe haben eine wichtige Hürde für den Einsatz in Data Centern genommen. Die 3,5 Zoll großen und mit einer Kapazität von rund 18 TByte ausgestatteten Festplatten können damit ab sofort an allen gewöhnlichen Host-Bus-Adaptern (HBAs) und RAID-Adaptern (Redundant Array of Independent Disk) von Microchip/Adaptec genutzt werden. Ein reibungsloses Zusammenspiel mit diesen Adaptern ist für Unternehmen essentiell, da sie die Festplatten mit dem Server verbinden.

Mit Helium versiegelte Festplatten

Anfang des Jahres hatte Toshiba die MG09-Serie vorgestellt. Diese dritte Generation verwendet Techniken wie Heliumversiegelung sowie Flux Control Microwave Assisted Magnetic Recording (FC-MAMR) und hat eine um 12,5 Prozent höhere Kapazität als die Modelle der Vorgänger-Serie MG08.

Die Kompatibilität der MG09-Serie zu den Produkten von Microchip konnte laut Toshiba für das MG09SCA18TE-Modell der SAS-12-GBit/s-Version sowie das Modell MG09ACA18TE der SATA-6-GBit/s-Version bestätigt werden. Die Tests seien auf neuen PCIe Gen 4 24G SAS/SATA/NVMe Tri-Mode-HBA- und RAID-Modellen, den Geräten der Serien HBA 1100 und SmartRAID 3100 sowie RAID-Adapter-Vorgängermodellen der Serie 8 durchgeführt worden.

Neben Prüfungen der wichtigsten Basisfunktionen und der Kompatibilität der Interfaces wurden auch Hot-Plug-Tests, Power-on-Tests und Reboot-Tests durchgeführt. Mit speziellen Extendend-Duration-Tests konnte zudem die Langzeitstabilität bestätigt werden, teilte Toshiba mit.

"Wir freuen uns außerordentlich, dass die langjährige Zusammenarbeit mit Microchip die Qualifizierung der MG09-Generation für die Smart-Storage-Adapter unseres Partners so kurz nach der Markteinführung ermöglicht hat", freut sich Rainer Kaese, Senior Manager Business Development Storage Products bei Toshiba Electronis Europe GmbH. "Unternehmen, bei denen Adaptec-Adapter im Einsatz sind, können dank der bewiesenen Interoperabilität die 18 TByte großen MG09-Enterprise-Festplatten von Toshiba ruhigen Gewissens installieren."

Zur Startseite