Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

SharePoint-Spezialisten übernommen

Bechtle erweitert Microsoft-Know-how

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Die Bechtle AG setzt ihre agressive Akquisitionsstragie fort und übernimmt HanseVision: Der SharePoint-Spezialist agiert von Hamburg aus, wurde dort 1999 vom heutigen Geschäftsführer Lorenz Goebel gegründet und beschäftigt aktuell 22 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2010 erzielte HanseVision einen Umsatz von 3,6 Millionen Euro.
Bechtle ist nun auch in Hamburg vertreten. Bildnachweis: CherryX, Wikipedia
Bechtle ist nun auch in Hamburg vertreten. Bildnachweis: CherryX, Wikipedia
Foto: Wikipedia

Die Bechtle AG, eines der zwei größten Systemhäuser Deutschlands, setzt seine agressive Akquisitionsstragie fort und übernimmt die HanseVision GmbH. Der SharePoint-Spezialist agiert von Hamburg aus, wurde dort 1999 vom heutigen Geschäftsführer Lorenz Goebel gegründet und beschäftigt aktuell 22 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2010 erzielte das Systemhaus einen Umsatz von 3,6 Millionen Euro.

Mit dieser Akquisition verstärkt sich Bechtle im Software-Bereich, speziell im Microsoft-Umfeld, denn HanseVisions Leistungsspektrum umfasst Beratung, Konzept.-Erstellun Realisierung von Projekten sowie Betrieb und Coaching. Der Microsoft Gold Partner zählt, wie Bechtle, Unternehmen aus dem gehobenen Mittelstand sowie Großkunden und öffentliche Auftraggeber zu seinen Kunden.

Die Lösungen der HanseVision kommen unter anderem als Mitarbeiter- und Unternehmensportal, Business-Intelligence- (BI) oder Dokumenten-Management-System (DMS) zum Einsatz. Die Norddeutschen verfügen über eine eigene Entwicklungsabteilung, mit Branchen- und Consulting-Know-how. Erfarungen mit der Integration von SAP-Systemen sind dort gleichfalls vorhanden. Im Markt sind HanseVision Mitarbeiter auch als Autoren von SharePoint-Büchern und Moderatoren einer der größten XING-Gruppen zum gleichen Thema bekannt.

"Im IT-Markt für webbasierte Portallösungen erwarten wir in den kommenden Jahren ein überproportionales Wachstum. In diesem Umfeld gilt HanseVision nicht nur als Pionier, sondern auch als der erfahreer Experte für SharePoint-Lösungen. Diese Kompetenz ergänzt unsere IT-Lösungen", erklärt Norbert Franchi, Leiter des Geschäftsbereichs Software und Anwendungslösungen bei Bechtle "Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem engen Spezialistenmarkt ein eingespieltes, exzellent ausgebildetes Team für uns gewinnen konnten."

Nach der Akquisition von HanseVision rechnet Bechtle mit erheblichen Synergien und Cross-Selling-Effekten im klassischen Systemhausgeschäft. So führen die Hmaburger im Auftrag von Microsoft unter anderem Cloud-Beratungen durch und realisierte in Deutschland eines der ersten Cloud-Computing-Projekte auf der Basis von Windows Azure, der Cloud-Services-Plattform von Microsoft.

Gemeinsam mit HanseVision hat Bechtle bereits einige Projekte realisiert: "In der Vergangenheit haben wir schon in verschiedenen Kundensituationen intensiv zusammengearbeitet. Das war eine sehr komfortable Ausgangslage bei der Entscheidung, unser Unternehmen in die Bechtle-Gruppe einzubringen. Ich bin überzeugt, dass wir ausgezeichnet zu Bechtle passen und erheblich voneinander profitieren können. Wir sehen uns als starkes Team in einer starken Gemeinschaft."

Seine Position als Geschäftsführer behält Goebel bei. Außerdem wird HanseVision wird weiter unter dem eigenen Markennamen am Markt agieren. Über den Kaufpreis haben beide Partner Stillschweigen vereinbart. (rw)